Das Gebäude der Bafin-Niederlassung in Frankfurt am Main: In der Lebensversicherung könnte es bald wieder eine Provisionsdeckelung geben. © Bafin
  • Von Juliana Demski
  • 17.11.2017 um 09:47, aktualisiert am 17.11.2017 um 10:03
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:35 Min

Die Provisionen in der Lebensversicherung sind nach dem Lebensversicherungsreformgesetz schon gesunken. Der Finanzaufsichtsbehörde Bafin ist das aber anscheinend noch nicht genug. Sie überlegt nun offenbar, einen Deckel bei den Provisionen in der Lebensversicherung einzuziehen.

Laut Norman Wirth, Vorstandsmitglied des AfW Bundesverbands für Finanzdienstleistungen, denkt die Finanzaufsichtsbehörde Bafin im Rahmen der Umsetzung der IDD-Richtlinie darüber nach, die Provisionen in der Lebensversicherung zu deckeln. Das berichtet Fonds professionell.

Alternativ könnte auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) eine Gelegenheit für die Aufsicht bieten, einen Deckel einzuführen. Denn danach sind Provisionen nur zulässig, wenn sie nicht mit dem Kundeninteresse kollidieren.

Im Rahmen eines Treffens mit Vermittlerverbänden haben Bafin-Vertreter laut Bericht von Fonds professionell angegeben, Courtagen bis zur 40 Promille-Grenze wären gerade noch tragbar, heißt es. Alles darüber hinaus sei nicht mehr im Interesse des Kunden.

autorautor
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!