Die Grafik zeigt: In der Sparte der Technischen Versicherungen ist Deutschland Martführer. © GDV
  • Von Juliana Demski
  • 05.09.2017 um 16:01
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:45 Min

Es läuft gut für die sogenannten Technischen Versicherer. Sie kümmern sich beispielsweise um große Bauprojekte – und profitieren dementsprechend von der guten Konjunktur: 2016 gab es hier einen Anstieg der Beitragseinnahmen im Wert von mehr als 2 Milliarden Euro, wie der Branchenverband GDV meldet.

Die deutsche Wirtschaft boomt. Das merken auch die Technischen Versicherer. Ihr Spezialgebiet ist unter anderem die Absicherung großer Bauprojekte. Im vergangenen Jahr verbuchten sie einen Beitragsanstieg von 2 Prozent – das bedeutet, dass mehr als 2 Milliarden Euro mehr Umsatz bei den Unternehmen angekommen ist.

Und auch die Zahl der Versicherungsverträge in dieser Branche kletterte von 4,4 auf 4,6 Millionen, berichtet der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

„Die gute Ertragslage der Technischen Versicherer ist vor allem auf die weiterhin gute Konjunktur und die anhaltende Exportstärke Deutschlands zurückzuführen“, erklärt der stellvertretende Vorsitzende der Kommission Technische Versicherungen im GDV, Friedrich Scholz.

Branche macht weltweit rund 7 Milliarden Euro Umsatz

Weltweit liegen die Beitragseinnahmen nach Angaben der Internationalen Vereinigung der Technischen Versicherer (IMIA) bei umgerechnet 6,9 Milliarden Euro. Für Schäden haben die Unternehmen 2016 weltweit mehr als 3,7 Milliarden Euro bezahlt.

autorAutor
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!