Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Laut Ökonomen Sparzinsen bleiben bis 2020 bei Null

Ein Arbeiter einer Keramikfabrik bastelt an Sparschweinen herum: Sparer hierzulande müssen sich wohl weiterhin auf niedrige Zinsen einstellen.
Ein Arbeiter einer Keramikfabrik bastelt an Sparschweinen herum: Sparer hierzulande müssen sich wohl weiterhin auf niedrige Zinsen einstellen. © dpa/picture alliance

Es herrscht Zinsflaute in Europa. Und bis 2020 wird das wohl auch noch so bleiben, glauben führende Ökonomen. Bis dahin müssen sich Sparer also auf Sparzinsen nahe der Nulllinie einstellen.

|  Drucken

Viele Sparer verzweifeln hierzulande an den niedrigen Zinsen. Gut zwei weitere Jahre müssen sie das wohl noch durchhalten – das zumindest denken führende Ökonomen.

"Die erste Zinserhöhung, die auf dem Sparbuch ankommt, erwarten wir in Europa erst 2020", sagt Ulrich Kater, Chefvolkswirt der Dekabank, gegenüber der Rheinischen Post

Dem schließen sich auch Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, und Andreas Peichl vom Ifo-Institut an. Die allgemeine Erwartung sei, dass die Zinsen sehr langsam steigen werden – wenn überhaupt.

Was bedeutet das für Sparer?

„Insgesamt heißt das noch lange Jahre keinerlei Zinsen auf Spareinlagen, Termingeldern, geschweige denn Girokonten", so Chefvolkswirt Kater.

Standard Life bleibt Standard Life
Werbung

Obwohl Standard Life jetzt offiziell der Phoenix Gruppe angehört, wird sich für die deutschen und österreichischen Vertriebspartner und Kunden des Versicherers in Zukunft nichts ändern.

Im Video-Interview spricht Susan McInnes, Vorstandsvorsitzende der Standard Life Versicherung, über ihre Pläne und die Details der strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe.

Vorsorgen mal anders
Werbung

Wer spart, denkt oftmals an Tagesgeldkonten, Aktieninvestments oder gar Sparschweine. Doch man kann auch anders vorsorgen: indem man die eigene Person zur Marke macht. Das kann natürlich nicht jeder.

Lesen Sie hier wie Christiano Ronaldo es seit dem Kindheitsalter perfektioniert hat, in sich selbst zu investieren - und damit die beste Vorsorge für die eigene Zukunft zu treffen.

Offizielle Stellungnahme zu den Brexit-Plänen
Lohnlücke zwischen Frauen- und Männerfußball: Topgehälter versus Hungerlohn
Der GARS – Rückblick und Ausblick