Jahreskonferenz der Bafin „Die meisten Pensionskassen werden die Niedrigzinsphase überstehen“

Im World Conference Center Bonn fand die 8. Jahreskonferenz der BaFin statt.
Im World Conference Center Bonn fand die 8. Jahreskonferenz der BaFin statt. © dpa/picture alliance

Das Spannungsfeld der Versicherungsbranche zwischen Regulierung, Digitalisierung und ökonomischen Zwängen stand im Mittelpunkt der 8. Jahreskonferenz der Finanzaufsichtsbehörde Bafin in Bonn. Um welche Themen es konkret ging, erfahren Sie hier.

|  Drucken

„Die Digitalisierung hat die Versicherungsbranche längst erfasst“, stellte Frank Grund, Exekutivdirektor der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) im Rahmen der Jahreskonferenz der Versicherungsaufsicht vor rund 460 Teilnehmern fest. Es sei falsch, davon auszugehen, dass alles, was sich digitalisieren lasse, mittlerweile digitalisiert sei.

Dieser Prozess werde noch weitergehen und neue Formen bringen, von denen heute noch nichts zu ahnen sei. Und bereits im Vorfeld der Veranstaltung wies Grund darauf hin, dass die laufenden Überprüfungsverfahren von Solvency II verbunden mit neuen Anforderungen an die Nachhaltigkeit der Kapitalanlage künftig die Branche prägen werden.

Weitere Inhalte der Veranstaltungen waren Diskussionsrunden, die sich unter anderem mit möglichen neuen Geschäftsmodellen beschäftigten oder auch damit, ob nachhaltige Investments und langfristige Verbindlichkeiten widersprüchlich seien.

Auch zur Situation der Pensionskassen äußerte sich der Grund, denn diese seien meist noch stärker von der Niedrigzinsphase betroffen als Lebensversicherer. „Wir haben daher mit fast allen Pensionskassen Gespräche geführt“, so der Exekutivdirektor. Auch dank klarer Unterstützung durch die Trägerunternehmen werde der weit überwiegende Teil der Kassen nach derzeitigem Stand die Niedrigzinsphase überstehen.

Pfefferminzia-Zukunftstag

Pfefferminzia HIGHNOON
Magazin oder Flipbook bestellen