Pfefferminzia: Herr Hilp, Zurich hat sich im Maklermarkt gerade neu aufgestellt. Aus welchem Anlass?

Ulrich Hilp: Unser Ziel ist eine starke Maklerorganisation mit integriertem Marktansatz, differenzierter B2B-Fokussierung, marktgerechtem Service und flexiblen Schnittstellen. Dazu haben wir uns vorgenommen, die Komplexität im Unternehmen weiter zu reduzieren. Davon profitieren nicht nur wir als Unternehmen, sondern vor allem auch unsere Geschäftspartner und nicht zuletzt der Kunde.

Welcher Nutzen ergibt sich für Makler?

Mit der Zusammenlegung der Sach- und Lebensversicherung positionieren wir uns mit einem einheitlichen Auftritt im Maklermarkt neu. Im Fokus steht klar der Makler. Ziel ist, die Anforderungen unserer Geschäftspartner aufzunehmen und so möglichst schnell Lösungen zu bieten. Wir wollen ein zuverlässiger Partner sein, gute Produkte und Service bieten.

Welche Anforderungen sind das?

Makler fordern einheitliche, schnell verfügbare und kompetente Anlaufstellen. Daher werden unsere großen Geschäftspartner für die beiden Fachgebiete Sach- und Leben wieder klare Ansprechpartner vor Ort und in der Zentrale bekommen. Daneben sind ein schneller Service und solide IT-Lösungen wichtige Themen im Arbeitsalltag. Diese Punkte gehen wir mit unserer Neuausrichtung an.

Kern der neuen Ausrichtung sind die Handlungsfelder Technik, Produkt und Service. Was umfassen diese Punkte?

Im Bereich Produkt werden wir genau prüfen, wie unsere Versicherungslösungen im Vergleich zum Markt stehen und was wir gegebenenfalls verbessern können, um unseren Geschäftspartnern bessere Voraussetzungen zu bieten. Die Technik beinhaltet alle Neuerungen, die die Kundenorientierung fördern und die Zusammenarbeit mit uns optimieren. Zu nennen sind hier die Dunkelverarbeitung, die Anbindung an Online Vergleicher oder die Optimierung unseres Maklerportals. Beim Punkt Service konzentrieren wir uns darauf, unseren Geschäftspartnern den Service zu bieten, den sie brauchen. Also etwa, welche Unterstu?tzung sie bei Angeboten oder Risikoanfragen benötigen.

Neben der Neuausrichtung des Vertriebs haben Sie auch eine neue Produktlinie für Privatkunden auf den Markt gebracht, den Zurich Privatschutz. Er umfasst unter anderem einen Haftpflicht-, Hausrat- und Wohngebäude-Schutz. Was ist bei der Absicherung eines privaten Haushalts heutzutage wichtig in Ihren Augen?

Drei Aspekte sind bei der Absicherung privater Risiken besonders wichtig. Der Schutz muss einfach, passend und sicher sein. Einfach, weil sowohl Abschluss als auch Änderungen jederzeit und von überall möglich sein mu?ssen. Der Kunde sollte seine Versicherung jederzeit abschließen oder ändern können – ob telefonisch, mobil über die Website oder klassisch beim Vermittler. Passend sollte die Police außerdem sein, weil das Produkt sowie die Abschlussmöglichkeit individuell zum Kunden passen müssen. Und sicher, weil der Kunde sich sofort auf den Versicherungsschutz verlassen will, das geht am besten per digitaler Bestätigung. Mit dem Zurich Privatschutz wollten wir diesen Anforderungen gerecht werden.

Worauf sollte der Kunde achten?

Ein Produkt sollte so flexibel gestaltbar sein wie das Leben. Es sollte auf Veränderungen in der Familie, aber auch auf größere Anschaffungen oder etwa Hausumbauten jederzeit reagieren können. Dabei sollte die Vertragsanpassung schnell und unkompliziert über die Bühne gehen, beispielsweise per Telefon oder online.