Altersvorsorgeprodukte sollen künftig besser vergleichbar sein. © picture alliance / Ulrich Baumgarten
  • Von Achim Nixdorf
  • 27.01.2022 um 13:28
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:15 Min

Transparente und vergleichbare Informationen über die Chancen und Risiken von Altersvorsorgeprodukten sind aktuell nur schwer zu finden. Eine neue Marktinitiative, angestoßen von sechs Branchen-Unternehmen, will das jetzt ändern. Ihr Ziel ist es, einen einheitlichen Standard über alle drei Schichten hinweg zu etablieren.

Verbraucher, die privat für den Ruhestand vorsorgen wollen, sehen sich mit unterschiedlichsten Hochrechnungsmethoden und nicht vergleichbaren Renditeaussagen konfrontiert. Die Auswahl eines geeigneten Produkts wird damit zur Herausforderung. Vor diesem Hintergrund haben sich jetzt sechs Branchen-Unternehmen zu der Marktinitiative „Neuer Renditestandard“ zusammengeschlossen. Das Ziel: einen einheitlichen Standard zur Vergleichbarkeit der zu erwartenden Ablaufleistungen aller Altersvorsorgeprodukte über alle drei Schichten hinweg zu etablieren.

Die Initiative ist nach eigener Auskunft offen für alle Marktteilnehmer. Von großen Konzernen bis zu einzelnen Personen könne sich jeder über die Plattform „renditestandard.de“ der Marktinitiative anschließen. Zu den Gründungsmitgliedern gehören die Lebensversicherer Alte Leipziger, Basler, Canada Life und Württembergische sowie der Maklerpool Jung, DMS & Cie. und das Software- und Analysehaus Morgen & Morgen.

Standard basiert auf mathematischem Modell

Der angestrebte Renditestandard basiert auf dem mathematischen Volatium-Modell von Morgen & Morgen. Dieses Modell ermittelt mit stochastischen Simulationen die Renditepotenziale aller Altersvorsorgeprodukte der Schichten eins bis drei und macht damit eine einheitliche Darstellung von zu erwartenden Renten- und Ablaufleistungen möglich. So sollen für alle Akteure am Markt – Produktgeber, Vermittler und Verbraucher – konkrete Vergleichsmöglichkeiten geschaffen werden.

Unterschiedliche Beiträge der Mitglieder

„Jedes Mitglied der Marktinitiative Neuer Renditestandard leistet dabei seinen spezifischen Beitrag und demonstriert seine Zughörigkeit mit einem Mitgliedssiegel“, heißt es hierzu in einer gemeinsamen Mitteilung der an der Gründung beteiligten Gesellschaften. „Versicherungsgesellschaften bekennen sich zu der einheitlichen Simulation ihrer Tarife und der Darstellung von deren Renditepotenzialen in Form von einheitlichen Kenngrößen. Vergleichs- und Analyseanbieter zeigen diese in ihrer Vergleichssoftware, und Finanzvertriebe und Vermittler nutzen diese in der Altersvorsorgeberatung.“

Die Plattform habe den Anspruch, Verbrauchern den Zugang zu einer individuell passenden Altersvorsorge zu erleichtern und biete hierfür die Möglichkeit, persönliche Chance-Risiko-Neigungen über ein standardisiertes Verfahren zu ermitteln.

autorAutor
Achim

Achim Nixdorf

Achim Nixdorf ist seit April 2019 Content- und Projekt-Manager bei Pfefferminzia. Davor arbeitete er als Tageszeitungs- und Zeitschriftenredakteur mit dem Fokus auf Verbraucher- und Ratgeberthemen.

kommentare
Wilfried Strassnig Versicherungsmakler
Vor 4 Monaten

Bei Anwendung meiner Jahrhundertgeschäftsidee hat die Gesellschaft, die es umsetzt, bis zu einem Jahr den Vorteil der Alleinstellung, ist am glaubwürdigsten, wird sehr viele Neukunden generieren UND kann im Bestand Lösungen für deutlich MEHR anbieten.
Die hohe Rendite, sicherer als Festgeld, ist wegen der Klarheit und Verständlichkeit, auch wegen der Marketingidee, EINMALIG und sofort umsetzbar.
Der Zeitpunkt ist besonders ideal, bevor die EU und folgend in Deutschland STAATLICHE Lösungen umgesetzt werden, auch mit der Begründung, dass die Versicherungen keine adäquaten Tarife anbieten. Besser und sicherer ist in diesem Jahrhundert NICHT möglich.
Jahrhundertidee wird es, wenn es weltweit umgesetzt wird und vielen Bürgern Zukunftsvorsorge ermöglicht, die HEUTE keine Chance haben, dieses-dringend notwendige-Ziel zu erreichen.
Schnelle Vorstände sind JETZT erforderlich, am besten mit Außendienst, da man vor Einführung die Mitarbeiter weitgehend schulen kann und der Vorteil der Alleinstellung optimal vom Starttag realisiert wird. Nach Unterzeichnung der Geheimhaltungsvereinbarung erhalten Sie umgehend alle Fakten und Erläuterungen.
WINWINWIN im wahrsten Sinne für ALLE!

Hinterlasse eine Antwort

kommentare
Wilfried Strassnig Versicherungsmakler
Vor 4 Monaten

Bei Anwendung meiner Jahrhundertgeschäftsidee hat die Gesellschaft, die es umsetzt, bis zu einem Jahr den Vorteil der Alleinstellung, ist am glaubwürdigsten, wird sehr viele Neukunden generieren UND kann im Bestand Lösungen für deutlich MEHR anbieten.
Die hohe Rendite, sicherer als Festgeld, ist wegen der Klarheit und Verständlichkeit, auch wegen der Marketingidee, EINMALIG und sofort umsetzbar.
Der Zeitpunkt ist besonders ideal, bevor die EU und folgend in Deutschland STAATLICHE Lösungen umgesetzt werden, auch mit der Begründung, dass die Versicherungen keine adäquaten Tarife anbieten. Besser und sicherer ist in diesem Jahrhundert NICHT möglich.
Jahrhundertidee wird es, wenn es weltweit umgesetzt wird und vielen Bürgern Zukunftsvorsorge ermöglicht, die HEUTE keine Chance haben, dieses-dringend notwendige-Ziel zu erreichen.
Schnelle Vorstände sind JETZT erforderlich, am besten mit Außendienst, da man vor Einführung die Mitarbeiter weitgehend schulen kann und der Vorteil der Alleinstellung optimal vom Starttag realisiert wird. Nach Unterzeichnung der Geheimhaltungsvereinbarung erhalten Sie umgehend alle Fakten und Erläuterungen.
WINWINWIN im wahrsten Sinne für ALLE!

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!