11
Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

GDV-Präsident Wolfgang Weiler Lebensversicherer erwarten 2019 steigende Beiträge

Wolfgang Weiler: Der GDV-Präsident zeigte sich auf der Jahrespressekonferenz in Berlin zufrieden mit dem Geschäftsergebnis des vergangenen Jahres: „2018 war ein gutes Jahr für die Branche.“
Wolfgang Weiler: Der GDV-Präsident zeigte sich auf der Jahrespressekonferenz in Berlin zufrieden mit dem Geschäftsergebnis des vergangenen Jahres: „2018 war ein gutes Jahr für die Branche.“ © GDV

Altersvorsorgeprodukte mit modifizierten Garantien steigern ihren Anteil am Neugeschäft aller Lebensversicherungen. Darauf setzen auch die Lebensversicherer im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Für 2019 erwarten sie ein Beitragswachstum.

|  Drucken

In der Sparte Lebensversicherung (LV) nahmen die Beitragseinnahmen um 1,4 Prozent auf knapp 92 Milliarden Euro zu, bilanziert Wolfgang Weiler für den deutschen Branchenverband GDV. Das Neugeschäft gegen laufenden Beitrag verbesserte sich um 1,9 Prozent auf 5,3 Milliarden Euro. Das Geschäft gegen Einmalbeitrag legte um 3,7 Prozent auf 27,2 Milliarden Euro zu.

Allein in der betrieblichen Altersversorgung wuchs die Zahl der Verträge um 0,5 Prozent auf 15,9 Millionen. Erfreulich entwickelte sich mit einem Plus von gut 5,0 Prozent auch das Neugeschäft bei der Riester-Rente. Die Stornoquote liegt nach ersten Schätzungen ungefähr auf dem Vorjahresniveau von 2,6 Prozent.

Das am sogenannten Annual Premium Equivalent (APE) gemessene Neuvertragsvolumen kletterte um 2,5 Prozent auf 8,1 Milliarden Euro. Diese Kennzahl berechnet sich aus der Summe aller Prämieneinnahmen aus Lebensversicherungen mit regelmäßigen Zahlungen plus einem Zehntel aller Einnahmen aus Versicherungen mit Einmalzahlung.

Produkte mit neuen Garantien legen zu

Zugenommen hat der auch Anteil neuer Produkte mit modifizierten Garantien am Neugeschäft. Er lag im vergangenen Jahr bei 58 Prozent des gesamten APE (Vorjahr: 50 Prozent). „Das zeigt, was die Deutschen von Altersvorsorgeprodukten erwarten: Renditechancen, ohne dabei komplett auf Sicherheiten zu verzichten“, kommentiert Weiler.

Die neuen Produkte zur Altersvorsorge haben nach Meinung des GDV-Präsidenten eine „schlüssige Antwort“ auf die Niedrigzinsphase gegeben. Die beispiellose Geldpolitik der Europäischen Zentralbank belaste die Versicherer im nunmehr achten Jahr. Und: „Eine deutliche Linderung steht hier immer noch nicht in Aussicht, auch wenn es 2018 Signale einer langsamen Entspannung gab.“

Ein Prozent Beitragswachstum für 2019 erwartet

Im vergangenen Jahr haben die Unternehmen der deutschen Versicherungsbranche laut Weiler „auf diese Herausforderung mutig reagiert“. Und die Kundschaft habe das anerkannt. Für 2019 erwarten die deutschen Lebensversicherer daher ein Beitragswachstum von rund einem Prozent. Aus demografischen Gründen dürften die Vertragsabschlüsse zwar abnehmen, aber der Bedarf an Altersvorsorge steige.

Weitere Ergebnisse aus anderen Sparten zeigt die Infograifk des GDV, diese können Sie hier vergrößern. In Top-Qualität finden Sie sie auch noch mal beim GDV.

Quelle: GDV

Blick in die Zukunft: IDD-lizensiertes Webinar zum Brexit
Werbung


Lars Heermann von Assekurata und Christian Nuschele, Vertriebschef von Standard Life, analysieren im Webinar kritisch die Herausforderungen, die der Brexit mit sich bringt.

Darüber hinaus wagen sie einen Blick in die Zukunft, verbunden mit einer Analyse, welche Produkte künftig im Niedrigzinsumfeld punkten können. Neben aktuellen Fakten für ihre Kundenberatung, erhalten Makler durch das Webinar auch IDD-relevante Weiterbildungszeit.

Am Mittwoch, 20. Februar 2019, um 15 Uhr

Jetzt anmelden!

Warum Multi-Asset-Fonds so beliebt sind
Werbung

Die Multi-Asset-Konzepte erfreuen sich nach wie vor ungebrochener Beliebtheit. Woran liegt das? Welche Vorteile bieten sie Anlegern? Und welche Rolle spielen bei den Multi-Asset-Fonds Themen wie Technologie, Industrie 4.0 und Nachhaltigkeit im Fondsuniversum?

Im Interview mit dem Wirtschaftsjournalisten Andreas Franik gibt Stephan Hoppe, Direktor Investment Strategie bei Standard Life, Antworten auf diese Fragen und eine Einschätzung für das Börsenjahr 2019.

Ausblick 2019: Wie wirkt sich der Brexit auf meine britische Lebensversicherung aus?
Werbung

Niedrige Zinsen, Kursschwankungen an den Aktienmärkten, regulatorische Änderungen und der sich nähernde Brexit haben das Jahr 2018 geprägt. Wie geht es weiter? Und welche Veränderungen erwarten britische Versicherer und ihre Kunden im deutschen Markt?

Das erklärt der Vertriebschef von Standard Life Deutschland, Christian Nuschele, im Gespräch mit dem Wirtschaftsmoderator Andreas Franik auf dem Parkett der Frankfurter Börse.

Aktienorientierte Altersvorsorge: Was bringen eigentlich Small Caps?
Werbung

Was genau sind sogenannte Small Caps? Und welche Vorteile bieten sie bei der aktienorientierten Altersvorsorge? Das verrät Michael Heidinger von Aberdeen Standard Investments. Hier geht es zum Interview mit Andreas Franik an der Börse Frankfurt.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.

Die Zukunftspläne von Standard Life unter dem Dach der Phoenix Gruppe
Werbung

Seit September 2018 gehört Standard Life der Phoenix Gruppe an. Erfahren Sie im Interview mit Susan McInnes, Chefin von Standard Life und Gruppendirektorin, mehr über die Pläne von Standard Life nach der Übernahme durch den neuen Inhaber.