Fußball brutal Wie Özil & Co. ihre Beine versichern

| , aktualisiert am 21.07.2015 12:00  Drucken

Brutalo-Foul, das Schienbein bricht, das Kreuzband reißt – für Profifußballer wie Lionel Messi, Cristiano Ronaldo, Mesut Özil & Co. kann das das Karriere-Aus bedeuten. Wie sich die Profis versichern, welchen Maklern und Versicherern sie vertrauen und wie viel Geld dabei im Spiel ist, lesen Sie exklusiv bei Pfefferminzia.de.

70 Mal hat es Cristiano Ronaldo in der vergangenen Saison erwischt. So oft haben Gegenspieler Real Madrids Star-Stürmer ein Bein gestellt, ihm vors Schienbein getreten oder ihn einfach umgenietet.

 

Das kann böse Folgen haben: Knochenbrüche und Bänderrisse bedeuten mehrwöchige oder -monatige Verletzungspausen. Zeit, in der Ronaldo keine Tore schießen kann und seinem Verein nichts bringt.

212 Millionen Euro für Ronaldos Beine

Real hat daher vorgesorgt: Für 212 Millionen Euro hat der Club die Beine von Ronaldo versichert. Verletzt er sich ernsthaft und fällt aus, bekommt Real das Geld ausgezahlt.

Möglich ist das über eine sogenannte Körperteil-Versicherung. Wie der Name sagt, ist ein spezieller Körperteil versichert. Nimmt der Schaden, gibt’s Geld für den Versicherten. Ein Spezialist für die Policen ist der britische Versicherer Lloyd’s of London, der etwa auch die Beine von Top-Model Heidi Klum oder die Finger von Rolling-Stones-Gitarrist Keith Richards versichert.

Welche Fußballer-Beine sonst noch versichert sind, zeigen die Tabelle und die Bilderstrecke. Einmal auf's erste Bild klicken und los geht's.

Sehen Sie hier besonders brutale Fouls:

http://youtu.be/ebbNt7Xa9NY

http://youtu.be/mA3dKzPkmAE

 

Pfefferminzia Event-Kalender
Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen