Frauen und Altersvorsorge Zwischen Riester-Rente und Nichtstun

Gerade Frauen profitieren von der Riester-Rente.
Gerade Frauen profitieren von der Riester-Rente. © GDV

Der Versichererverband GDV zitiert das Ergebnis einer Umfrage von You Gov, nach welchem ein Viertel der Frauen keine Altersvorsorge besitzt. In der vergangenen Woche meldete der GDV, dass Frauen von der Förderung bei Riester-Verträgen am meisten profitierten. Wie ist es um die Altersvorsorge der Frauen in Deutschland nun wirklich bestellt?

| , aktualisiert um 08:15  Drucken
Wer sich dem Thema Frauen und Altersvorsorge nähert, stößt auf unterschiedliche Entwicklungen: Es gibt Frauen, die viel tun, und welche, die nichts tun. Dabei ist die Rentenvorsorge für Frauen komplex. Davon zeugt die aktuelle Themenwoche des GDV: Neben Themen wie Mütterrente und Kinderversorgung werden dort auch Fragen rund um das Thema Scheidung und eine größtmögliche Flexibilität der Vorsorge angesprochen.

Ein Zusammenhang zwischen der Einkommenssituation und der Bereitschaft zur Altersvorsorge lässt sich aufgrund der Verteilung von Riester-Verträgen in Deutschland nicht länger belegen. Dies meldete der GDV unlängst in seiner Analyse der Vertragssituation: So haben mehr als 50 Prozent der Versicherungsnehmer abgeschlossener Verträge ein Bruttojahreseinkommen von unter 30.000 Euro. Nutznießer sind vor allem Frauen.

Wer sich für das Thema interessiert, sollte dem Hashtag #gutversorgt in den sozialen Netzwerken folgen. Damit Sie sich einen ersten Eindruck machen können, haben wir Ihnen hier einen Twitter-Feed verlinkt.

Pfefferminzia HIGHNOON