Frankreich meets Italien Fusion von Axa und Generali bekommt neues Feuer

Ein Mann betritt eine Axa-Niederlassung in Belgien.
Ein Mann betritt eine Axa-Niederlassung in Belgien. © dpa/picture alliance

Vor rund vier Wochen kamen erste Gerüchte über eine mögliche Fusion von Axa und Generali auf. Jetzt gibt es neues Futter für diese Theorie. Hier kommen die Details.

|  Drucken
Hier geht es zum Artikel über das erste Aufkommen der Marktgerüchte, inklusive Statements der beiden Versicherer.

Und wie die Börsen-Zeitung berichtet, gibt es nun neue Entwicklungen. So soll die französische Société Générale, die bei wichtigen Projekten mit der Axa zusammenarbeitet, ihren Anteil an der Generali aufgestockt haben. 4,2 Prozent beträgt er nun. Dagegen baut der Hauptaktionär des italienischen Versicherers, Mediobanca, seine Beteiligung offensichtlich sukzessive ab. Von 13 Prozent soll es bis Ende 2017 auf 10 Prozent runter gehen. 
Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen