Beratungsgespräch in einer Bank: Wie zufrieden Verbraucher mit ihren Finanzdienstleistern sind, können sie unter anderem der Plattform WhoFinance verraten. © dpa - Report
  • Von Lorenz Klein
  • 11.03.2020 um 10:03
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:40 Min

Die Bewertungsplattform WhoFinance hat in einer Studie rund 1,5 Millionen Kundenmeinungen und mehrere Millionen Suchanfragen von Verbrauchern zum Thema Finanzberatung ausgewertet. Die Analyse gebe Einblicke über Zielgruppen, Kaufentscheidungsprozesse und verändertes Kundenverhalten, teilt WhoFinance mit.

Auf der Plattform WhoFinance befinden sich nach Angaben der Portalbetreiber rund 1,5 Millionen geprüfte Kundenbewertungen zu Beratungsthemen wie Geldanlage, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Für rund 90.000 Finanzberater liegen demnach Bewertungen von Verbrauchern auf der unabhängigen Plattform vor.

Nun hat die Plattform auf Basis der vorliegenden Daten die Studie „Finanzatlas 2020“ erstellt. Diese soll unter anderem diese Fragen beantworten helfen: Wie funktionieren Kaufprozesse für Finanzdienstleistungen? Welche Beratungsthemen werden von Kunden gesucht? Und wie bewerten Verbraucher einzelne Anbieter?

Anbietern soll es erleichtert werden, eigene Vermarktungsstrategien zu entwickeln, indem sie Zielgruppen, Suchanfragen und Mikromärkte besser verstehen lernen, berichtet WhoFinance.

Dazu beitragen sollen Bewertungen über Anbieter anhand von Kriterien wie Beratungsqualität, Produktangebot und Servicequalität – jeweils zu allen wichtigen Beratungsthemen in allen wichtigen Mikromärkten, wie die Betreiber weiter mitteilen.

Eine kostenlose Anforderung der Studie ist hier möglich.

autorAutor
Lorenz

Lorenz Klein

Lorenz Klein ist seit Oktober 2019 stellvertretender Chefredakteur bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört er seit Oktober 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!