Logo einer Sparkasse: Eine Frau wollte beim Sparkassen-Berater einen Überbrückungskredit und bekam einen Bausparvertrag. © dpa/picture alliance
  • Von Redaktion
  • 29.08.2017 um 21:08
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:20 Min

Eine Frau wechselt die Wohnung und braucht einen Überbrückungskredit in Höhe von 3.000 Euro, um die Kaution für die neue Wohnung zu zahlen. Sie geht zum Berater bei der Sparkasse – und hat am Ende des Gesprächs einen Bausparvertrag und einen Kredit von 3.000 Euro in der Tasche. Wie es dazu kommen konnte, erklären die Makler Tobias und Stefan Bierl in ihrem Blog.

Hier geht es zum Blogbeitrag der Brüder Bierl.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!