Gute Laune: Die CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel und SPD-Chef Martin Schulz beim Start der Sondierungsgespräche am 7. Januar 2018. Inzwischen hat man sich in wesentlichen Punkten einigen können. © dpa/picture alliance
  • Von
  • 12.01.2018 um 10:22
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:40 Min

Unionsparteien und SPD ist am letzten Tag der Sondierungsgespräche der Durchbruch gelungen. Dabei gab es auch eine Einigung im Bereich der Krankenversicherung.

CDU, CSU und SPD haben den letzten Tag der Sondierungsverhandlungen erfolgreich abgeschlossen. Wie der Spiegel berichtet konnten sich die Parteien in wichtigen Punkte auf einen Kompromiss einigen.

Dazu zählt auch der Bereich der Krankenversicherung. Dort sollen die Krankenversicherungsbeiträge nun wieder zu gleichen Teilen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern bezahlt werden. Der allein von den Mitarbeitern zu berappende Zusatzbeitrag soll im Zuge dessen abgeschafft werden, heißt es weiter.

Der Sozialverband SoVD begrüßt diese Entscheidung. „Wenn die Medienberichte zutreffen, dann ist das heute ein guter Tag für die Versicherten“, sagt SoVD-Präsident Adolf Bauer. „Auch unabhängig von der positiven Beschäftigungslage ist die Rückkehr zur Parität in der Krankenversicherung überfällig. Denn vor dem Hintergrund ständig steigender Gesundheitskosten ist das bewährte Solidarprinzip nötiger denn je.“

autorAutor

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!