Der Hauptsitz der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) in Frankfurt. © DVAG
  • Von Juliana Demski
  • 03.03.2021 um 08:14
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:35 Min

Arbeitssuchende und wechselwillige Arbeitnehmer haben es auf dem Jobmarkt zur Zeit nicht leicht – aufgrund der Corona-Krise halten sich viele Arbeitgeber mit Neueinstellungen zurück. Die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) gehört nicht dazu: Mit einer bundesweiten Kampagne will sie das Interesse an einer Karriere als sogenannter Vermögensberater wecken.

Kurzarbeit, Lockdown oder gar Kündigung – die Corona-Krise hat auf dem Arbeitsmarkt vielerorts für erhebliche Verwerfungen geführt. Laut der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) gibt es aber auch in diesen Zeiten noch „Berufe, die sich während der Pandemie bewährt haben und exzellente Karriere-Perspektiven bieten“. Dazu gehöre auch der Beruf des Vermögensberaters, wie der Frankfurter Finanzvertrieb am Dienstag zum Start einer bundesweiten PR- und Einstellungsoffensive unter dem Motto „Gerade jetzt – beruflich neue Chance nutzen“ mitteilte. Kurzum: Das bislang rund 17.000-starke Berater-Heer soll noch deutlich größer werden.

Dazu stellt das Unternehmen vor allem den vielfach kolportierten Wert des inneren Zusammenhalts heraus: „Neben einer umfassenden fachlichen Ausbildung fördern wir insbesondere den regelmäßigen Austausch unter den Vermögensberaterinnen und Vermögensberatern“, macht Robert Peil, Mitglied des Vorstands des Unternehmens, den Beruf schmackhaft. Und weiter: „Aktuelle Entwicklungen in der Finanzbranche haben wir schon immer frühzeitig aufgegriffen und setzen sie gemeinsam mit dem Vertrieb praxisorientiert um. Wir haben schon vor der Corona-Zeit massiv in unsere digitalen Beratungssysteme investiert, sodass wir schnell auf hybride Beratung umschalten und so unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite stehen konnten.“

Jürgen Klopp bleibt diesmal außen vor

Auf das Mitwirken von Top-Testimonial Jürgen Klopp habe die DVAG in der nun angelaufenen „Gerade jetzt-Kampagne“ laut „PR-Journal“ bewusst verzichtet. „Denn hier sollen die Berater der DVAG die Hauptrolle spielen“, wie es heißt. Kostprobe: Zahlreiche DVAG-Mitarbeiter berichten auf der Kampagnen-Landingpage über ihren Berufsalltag – und erklären – ganz im Sinne der Macher – ihre persönlichen Motive, warum sie zu Deutschlands größtem Finanzvertrieb gewechselt sind, der zugleich allerdings stark polarisiert.  

Quereinsteiger gesucht

Des Weiteren setzt die DVAG in der Ansprache auf einen menschelnden“ Ton: „Wenn die Menschen verunsichert sind und sich verstärkt mit ihrer finanziellen Situation beschäftigen, sind qualifizierte und persönliche Berater gefragt, die durch den ‚Finanzdschungel‘ führen“, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Es handele sich um ein Arbeitsfeld, das wachse und Chancen verspreche – und das nicht nur für Branchenkenner. Das Unternehmen sucht also gezielt nach Quereinsteigern. Und vielen potenziellen Anwärter dürfte die Kampagne auch recht bald ins Auge springen – beispielsweise auf Social Media, in lokalen und überregionalen Print- und Online-Medien oder auch auf regionalen Großflächenplakaten.

autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist seit 2021 Junior-Redakteurin und Social-Media-Managerin bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört sie seit 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!