Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Bundesweite Aktion Finanztip will mit Schulprojekt für mehr Finanzbildung sorgen

Hermann-Josef Tenhagen ist Chefredakteur des Verbraucher-Ratgebers Finanztip.
Hermann-Josef Tenhagen ist Chefredakteur des Verbraucher-Ratgebers Finanztip. © dpa/picture alliance

In vielen Finanzfragen haben die Bundesbürger deutliche Wissenslücken. Diese zu schließen hat sich nun das Verbraucherportal Finanztip vorgenommen. Mit dem Projekt „Finanztip.Schule“ will man zunächst in rund 80 Schulklassen bundesweit für Aufklärung sorgen. Hier kommen die Details.

|  Drucken

Wie eröffne ich ein Girokonto? Muss ich in der Ausbildung schon Steuern zahlen? Bin ich im Auslandsstudium versichert? Viele gerade junge Menschen hierzulande können diese Fragen nicht beantworten. Dieses Problem soll nun das Projekt „Finanztip.Schule“ beheben. 

Dahinter steht das Verbraucherportal Finanztip um Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen. Zusammen mit dem IZOP-Institut aus Aachen soll es anfangs in bundesweit mehr als 80 Schulklassen ab der neunten Jahrgangsstufe mit der Aufklärung losgehen.

„Ich erlebe immer wieder, dass Heranwachsende überdimensionierte Bausparverträge und teure Handyverträge abschließen. Deshalb muss Finanzbildung unbedingt schon in der Schule anfangen“, sagt Tenhagen. „Mit unserem Schulprojekt wollen wir dazu einen Beitrag leisten.“

Projekt soll langfristig fortgeführt werden

Im Zentrum der Aktion sollen „mehr als 1.800 Online-Ratgeber von Finanztip, der wöchentliche Finanztip-Newsletter sowie die Finanztip-Community“ stehen. Mit dem Konzept leiste man einen „wirksamen pädagogischen Beitrag zur Ausbildung der Finanzkompetenz bei Jugendlichen“ und förder gleichzeitig die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler, sagt Silke Dreger vom IZOP-Institut, die das Projekt pädagogisch betreut. 

Nach der Pilotphase im Schuljahr 2018/19 soll das Projekt in den kommenden Jahren fortgesetzt und weiterentwickelt werden.        

Bei vielen Versicherungsmakler könnte das Projekt auf Kritik stoßen. Zuletzt hatten sie sich über Aussagen Tenhagens in der TV-Sendung „Stern TV“ zur Kfz-Versicherung erbost (wir berichteten).

Standard Life: Stellungnahme zu aktuellen Brexit-Plänen
Werbung


In den vergangenen Wochen wurden rund um die Brexit-Pläne der Standard Life unvollständige, zum Teil sogar falsche Informationen verbreitet.

In dieser Stellungnahme erläutert Christian Nuschele, Leiter Maklervertrieb für Deutschland, wichtige Aspekte zu den Themen Bestandsübertragung nach Irland, zu den vertraglichen Rechten der Kunden sowie zum Insolvenzschutz der Standard Life.

Das Ziel ist Klarheit – auch, um Ihnen für die Gespräche mit Ihren Kunden zu helfen.

Hier geht es zu der ausführlichen Stellungnahme.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.

Die Zukunftspläne von Standard Life unter dem Dach der Phoenix Gruppe
Werbung

Seit September 2018 gehört Standard Life der Phoenix Gruppe an. Erfahren Sie im Interview mit Susan McInnes, Chefin von Standard Life und Gruppendirektorin, mehr über die Pläne von Standard Life nach der Übernahme durch den neuen Inhaber.

Altersvorsorge neu gedacht
Werbung

Das seit Jahren anhaltende Niedrigzinsumfeld verändert nachhaltig die private Altersvorsorge. Lohnen sich die als verstaubt geltenden Versicherungsprodukte überhaupt noch? Und wie können Sparer ihre Anlageziele optimal erreichen und ihr Langlebigkeitsrisiko absichern? Das erläutert Stephan Hoppe, Direktor Investmentstrategie bei Standard Life, im Interview.

Webinar-Aufzeichnung: Bestandsübertragung und Insolvenzschutz
Werbung


Sie haben das Webinar mit den Informationen rund um die von der Standard Life geplante Bestandsübertragung nach Irland und den vermeintlich fehlenden Schutz im Falle einer Insolvenz verpasst?

Womöglich haben Sie noch Fragen oder wollen Gesagtes noch einmal nachvollziehen?

Unter diesem Link gelangen Sie zur Aufzeichnung des Webinars.