Versicherungsmakler Timo Vierow, Rechtsanwalt Stephan Michaelis und Longial-Geschäftsführer Michael Hoppstädter (v.l.). © privat/Kanzlei Michaelis/Longial
  • Von Karen Schmidt
  • 23.04.2021 um 08:08
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:40 Min

In dieser Folge: Longial-Geschäftsführer Michael Hoppstädter durchleuchtet die Wahlprogramme der Bundestagsparteien auf ihre Pläne zum Thema Rente. Rechtsanwalt Stephan Michaelis geht auf die fünf größten Fehler bei Servicevereinbarungen ein. Und Makler Timo Vierow spricht über die Zielgruppe der Taucher.

Diese Themen haben wir in dieser Folge für Sie:

Im Gespräch: Wir sprachen mit Longial-Geschäftsführer Michael Hoppstädter über die Rentenpläne der Parteien.

In den News der Woche geht es um die Zukunft der privaten Krankenversicherung im Falle einer Regierungsbeteiligung der Grünen und US-Autobauer Tesla macht seine Ankündigung wahr und wird in Deutschland zum Versicherer.

Im Rechtstipp der Woche geht der Hamburger Rechtsanwalt Stephan Michaelis auf die fünf gröbsten Schnitzer bei Servicevereinbarungen ein.

Und für unser Schwerpunktthema für den Monat April, Zielgruppen, erläutert Timo Vierow, wie es dazu kam, dass er sich auf die Versicherungsbedürfnisse von Tauchern spezialisiert hat und wie er vorging, um in diese eingeschworene Gemeinschaft, nun ja, einzutauchen.

autorAutorin
Karen

Karen Schmidt

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

kommentare
Die Kanzlei Michaelis Audiothek – Juristische Fachvorträge zum anhören – Kanzlei Michaelis
Vor 1 Monat

[…] Servicegebühren & Servicevereinbarung “Michaelis im Podcast bei Pfefferminzia” […]

Hinterlasse eine Antwort

kommentare
Die Kanzlei Michaelis Audiothek – Juristische Fachvorträge zum anhören – Kanzlei Michaelis
Vor 1 Monat

[…] Servicegebühren & Servicevereinbarung “Michaelis im Podcast bei Pfefferminzia” […]

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!