Berufsunfähigkeit & Co. Diese Versicherungen sind für Berufsstarter sinnvoll

In einem Hörsaal der Universität Ulm nehmen Studierende an einer Vorlesung teil. Am Ende des Studiums und mit dem Eintritt ins Berufsleben sollten ein paar Versicherungen abgeschlossen werden.
In einem Hörsaal der Universität Ulm nehmen Studierende an einer Vorlesung teil. Am Ende des Studiums und mit dem Eintritt ins Berufsleben sollten ein paar Versicherungen abgeschlossen werden. © dpa/picture alliance

Der Start ins Berufsleben ist eine aufregende Zeit. Dabei sollte aber eine Sache nicht vergessen werden: der passende Versicherungsschutz. Insbesondere drei Versicherungen sollten Berufseinsteiger abschließen. Welche das sind, erfahren Sie hier.

|  Drucken

In diesen Wochen haben viele Schüler und Studenten die Prüfungen hinter sich gebracht. Nun steht ein neuer Lebensabschnitt bevor: der Einstieg ins Berufsleben. Und damit stellt sich die Frage, welche Versicherungen eigentlich notwendig sind.

Die Verbraucherschützer vom Bund der Versicherten (BdV) empfehlen laut eines Berichts in der Kreiszeitung vor allem drei Policen: die private Haftpflicht-, die Berufsunfähigkeits- und die Krankenversicherung. 

In Deutschland gilt eine Pflicht für die Krankenversicherung. Dafür stehen die private und die gesetzliche Versicherung zur Verfügung. Allerdings können nur Personen mit einem jährlichen Bruttoeinkommen in diesem Jahr von über 59.400 Euro eine private Krankenversicherung abschließen. Für alle andere lohnt sich jedoch auch ein Vergleich der gesetzlichen Krankenversicherung. Denn hier unterscheiden sich Leistungen und Beitrag von Kasse zu Kasse.

Laut BdV wird jeder fünfte Arbeitnehmer in Deutschland durch Krankheit oder Unfall berufsunfähig. Das ist eine existenzbedrohende Situation. Daher raten die Verbraucherschützer schon Berufseinsteigern zur Absicherung dieses Risikos über eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Der Vorteil: Junge Menschen haben oft noch keine Vorerkrankungen und können ihren Versicherungsschutz daher ohne Ausschlüsse und zu einem vergleichsweise günstigen Beitrag bekommen.

Gibt es allerdings Vorerkrankungen können auch Alternativen wir die Erwerbsunfähigkeits-, Dread-Disease-, Grundfähigkeits- oder Funktionsinvaliditätsversicherung sowie die Unfallversicherung infrage kommen.

Als dritte empfohlene Absicherung gilt die private Haftpflichtversicherung. Da jeder in unbegrenzter Höhe für Schäden haftet, die er anderen zufügt, kann auch hier schnell eine finanziell bedrohliche Lage entstehen. Dagegen kann nur der passende Versicherungsschutz helfen. Besitzt der Berufsanfänger ein eigenes Auto, ist dafür eine Kfz-Haftpflicht zwingend notwendig.

 

Durchblick – der Zukunftstag für Versicherungsprofis

Pfefferminzia geht on Tour! Am 26. September geht es um Ihre Themen und die Zukunft: Worauf Sie sich als Versicherungsprofi einstellen sollten, um auch künftig erfolgreich zu sein. Mehr erfahren.

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen