Über 1.800 Euro im Monat So viel kostet es, zum Pflegefall zu werden

Ältere Damen im Pflegeheim.
Ältere Damen im Pflegeheim. © Getty Images

Werden Menschen zum Pflegefall, übernimmt der Staat nur einen Teil der anfallenden Kosten. Wie eine Kleine Anfrage zum Thema Pflege und Armut zeigt, liegen die Eigenanteile zwischen 27 und 34 Prozent.

| , aktualisiert am 15.12.2015 11:43  Drucken
Wie viel Pflege kostet, stellt das Statistische Bundesamt alle zwei Jahre fest, schreibt das Versicherungsjournal. Danach betrug im Jahr 2013 der monatliche Eigenanteil am Pflegesatz in Stufe III 34,5 Prozent. Bei Gesamtkosten von 2.365 Euro lag der Eigenanteil also bei 815 Euro. In Pflegestufe II waren es 31,8 Prozent oder 596 Euro und in Stufe I 27,7 Prozent oder 391 Euro.

Damit ist es in den vergangenen Jahren deutlich teurer geworden, in Deutschland pflegebedürftig zu sein. 2005 lag der Eigenanteil an den Pflegekosten in Stufe III nämlich noch bei 696 Euro.

Hinzu kommen die Kosten für Unterkunft und Verpflegung, die vom Pflegeheimbewohner selbst aufzubringen sind. Lagen diese im Jahr 2005 im Schnitt bei 578 Euro pro Monat, sind es 2013 schon 651 Euro gewesen. Rechnet man noch außerordentliche Kosten wie Investitionskosten von rund 400 Euro mit rein, ergibt sich in Pflegestufe III ein Eigenbedarf über monatlich 1.866 Euro.
Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen