Ein älterer Herr liest sich einen Artikel über Altersarmut durch: 230 Berufe sind besonders gefährdet. © dpa/picture alliance
  • Von Juliana Demski
  • 13.11.2017 um 15:52
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:40 Min

Es wird in Zukunft immer schwieriger werden, eine ausreichende Rente zu bekommen. Aktuelle Zahlen der ARD zeigen, dass die Menschen in rund 230 Berufen trotz langer Lebensarbeitszeit von Armut im Alter bedroht sind. Welche das sind, erfahren Sie hier.

230 Berufsgruppen sind hierzulande von Altersarmut bedroht, wie eine Auswertung der ARD zeigt. Und das trotz einer langen Lebensarbeitszeit. Betroffen sind Jobs einer weiten Spannbreite – vom Paketzusteller bis hin zum Zahnarzthelfer. Das dort gezahlte mittlere Einkommen von unter 2.387 Euro würde nach 45 Jahren eine gesetzliche Rente von nicht mal 950 Euro ergeben.

Bei 50 dieser Berufe, bei denen die Menschen unter 1.854 Euro verdienen, könnten die Betroffenen in Rentnertagen sogar unter das Grundsicherungsniveau rutschen – darunter Waschpersonal, Kosmetiker und Friseure. Die komplette Liste, bekommen Sie hier.

Liegt das gesamte Einkommen aus gesetzlicher, Betriebs- und privater Rente sowie aus weiteren Einkünften, unter 823 Euro, besteht möglicherweise ein Anspruch auf Grundsicherung.

autorAutor
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!