Ruhestandsplanung› zur Themenübersicht

Altersvorsorge Das kostet der vorgezogene Renteneintritt

Rentner entspannen sich am Ammersee: Wer vor dem gesetzlichen Renteneintritt aufhören will zu arbeiten, muss mit weniger Rente leben.
Rentner entspannen sich am Ammersee: Wer vor dem gesetzlichen Renteneintritt aufhören will zu arbeiten, muss mit weniger Rente leben. © Getty Images

Das gesetzliche Renteneintrittsalter wird derzeit schrittweise auf 67 Jahre angehoben. Nicht alle Menschen wollen oder können aber so lange arbeiten. Das Problem: Wer früher in Rente geht, muss mit Abschlägen leben. Es sei denn, man leistet zusätzliche Beiträge. Und das ist dank Flexirentengesetz nun früher möglich.

|  Drucken

Wer vor dem gesetzlichen Rentenalter in den Ruhestand wechselt, muss mit Abschlägen auf die eigene Rente leben. Je früheren Monat kürzt die Rentenversicherung die Leistung um 0,3 Prozent.

Wer also ein Jahr vorzeitig in Rente geht, muss eine Rentenminderung um 3,6 Prozent in Kauf nehmen. Bei einer ursprünglichen Rentenhöhe von zum Beispiel 1.500 Euro sind das 54 Euro im Monat für die gesamte Rentenbezugsdauer.

Wer sich mit diesen Abschlägen nicht zufrieden geben will, kann aber zusätzliche Beiträge zu Rentenversicherung leisten. Bisher war das ab einem Alter von 55 Jahren möglich.

Wie das Deutsche Institut für Altersvorsorge (DIA) berichtet, hat der Gesetzgeber diese Altersschwelle mit Inkrafttreten des Flexirentengesetzes zum 1. Juli 2017 nun gesenkt. Und zwar auf 50 Jahre.

Schon frühzeitig planen

Will unser Rentner aus dem Eingangsbeispiel seinen Abschlag ausgleichen, müsste er laut Berechnungen des DIA 12.760 Euro aufbringen.

„Diese finanziellen Folgen eines vorgezogenen Rentenbeginns sollten in der Planung des eigenen Ruhestandes bedacht werden. Nicht ohne Grund wurde der Zeitpunkt, ab dem solche Zahlungen möglich sind, vom Gesetzgeber vorgezogen. Damit soll den Versicherten mehr Zeit eingeräumt werden, um die Vorkehrungen für den Wechsel vom Erwerbsleben in die Rentenphase zu treffen“, sagt DIA-Sprecher Klaus Morgenstern.

Ihre Broschüre zur Ruhestandsplanung
Werbung
Broschüre Ruhestandsplanung

Erfahren Sie in der Broschüre „Die Zukunft im Blick“, was die Ruhestandsplanung alles kann und wie Sie mit diesem Thema bei Ihren Kunden wirklich punkten können.

Denn: Darin finden Sie zahlreiche Ansprache-Konzepte mit Geschichten aus dem Leben, die auch für Ihre Kunden interessant sein könnten. Jetzt mehr erfahren!

*Pflichtfeld


Durch das Ausfüllen und Absenden des Formulars stimmen Sie der Weitergabe Ihrer im Formular erfassten Daten an die Condor Lebensversicherungs-AG zu. Die von Ihnen oben angegebenen personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage und zur späteren telefonischen Kontaktaufnahme durch Condor verwendet. Sie können sowohl die Einwilligung in die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten als auch die Erlaubnis zur Kontaktaufnahme jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Lebenserwartungsrechner
Die staatliche Förderung ist der neue Zins
Sofort-Rente
Ein starker Partner