Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Steuerfreies Schenken „Steuerlich besserer Gestaltungsspielraum“

- Seite 2 -

Schenkungen finden in Deutschland immer häufiger statt. Oftmals wird dabei der Blick auf die Schenkungssteuer vernachlässigt. Dabei lässt sich eine steuerfreie oder steuerschonende Vermögensübertragung vorausschauend planen.

|  Drucken

Demgegenüber sind bei der Regelung der Erbschaft die Vorgaben strikter. Ein privates Testament setzt Eigenhändigkeit voraus, bei einem öffentlichen Testament oder einem Erbvertrag ist die notarielle Beurkundung unerlässlich. Dies wiederum setzt die Geschäftsfähigkeit und die Vollendung des 16. Lebensjahres voraus. Geht es zudem um Summen im Millionenbereich, lauten die passenden Lösungen häufig entweder Familienstiftung, die aus ihren Erträgen eine konkrete Familie fördert – oder ein Familienpool, der Familienmitglieder aktiv in eine Personen- oder Kapitalgesellschaft einbindet.

Begünstigungen aus Versicherungen fallen nicht in Erbmasse

Auch Versicherungsverträge können eine Rolle im Konzept für den Vermögensübergang spielen. Kapitallebens- und Rentenversicherungen dienen zwar in erster Linie der Absicherung des überlebenden Partners und der Kinder. „Sie können ebenso zur Abfindung weichender Erben oder Pflichtteilsberechtigter oder zur Finanzierung der für die Erben anfallenden Erbschaftsteuer genutzt werden“, weiß Jurist Pley.

Auch für die Sicherung der Ausbildung der Kinder oder der Enkel können sie dienen. Der Vorteil: Die fällig werdenden Ablauf- oder Todesfallleistungen fallen je nach Gestaltung nicht in den Nachlass und erhöhen damit den Nachlasswert nicht. Somit haben sie auch keinen Einfluss auf die Erbschaftsteuer.

Die Gestaltung von Vermögensübergängen ist vielfältig. Insbesondere bei größeren Summen und bei komplexen Verwandtschaftsverhältnissen sollte daher die Expertise von Spezialisten genutzt werden.

Warum an Fondspolicen kaum noch ein Weg vorbeiführt
Werbung

Experten sind sich einig: An Fondspolicen führt kaum noch ein Weg vorbei. Doch warum ist das so?

Darüber sprach Christian Nuschele (re.), Vertriebschef bei Standard Life, mit Prof. Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP).

Nullzinsen für Sparer: Christian Nuschele im Interview
Werbung

Die Niedrigzinspoltik geht weiter. Eine Wende ist nicht in Sicht. Was bedeutet das für die Altersvorsorge und den Vermögensaufbau?

Darüber sprach Christian Nuschele (li), Vertriebschef bei Standard Life, jetzt mit Börsenmoderator Andreas Franik. Nuschele kennt bessere Lösungen als das Tagesgeldkonto.

Fondspolice oder Direktanlage? Der FondsanlagenOPTIMIERER hilft bei der Entscheidung
Werbung


Fondsdepot oder Fondspolice: Was eignet sich besser zum Vermögensaufbau?

Bei der Entscheidung hilft Ihnen ab sofort der FondsanlagenOPTIMIERER der Standard Life. Ein intuitiv zu bedienendes Analyse-Tool mit vielen Einstellmöglichkeiten und klarer Optik.

Hier mehr erfahren!

Das Standard-Life-Bekenntnis: Der Kunde im Mittelpunkt des Handelns
Werbung

Wie unterstützt Standard Life seine Kunden dabei, ihren finanziellen Träumen einen Schritt näher zu kommen? Mit fast 200 Jahren Erfahrung, streng geprüften und maßgeschneiderten Investment- und Versicherungslösungen – und mit regelmäßigen, verständlichen und leicht zugänglichen Informationen zu ihrem Vertrag. Jetzt mehr erfahren.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.