Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Klassische Lebensversicherungen Ergo verwaltet Bestände künftig gemeinsam mit IBM über Run-off-Plattform

Der Ergo-Turm in Düsseldorf: Die Lebensversicherungsbestände des Versicherers verwaltet er künftig zusammen mit IBM auf einer gemeinsamen Run-off-Plattform.
Der Ergo-Turm in Düsseldorf: Die Lebensversicherungsbestände des Versicherers verwaltet er künftig zusammen mit IBM auf einer gemeinsamen Run-off-Plattform. © Ergo

Man munkelte es schon, nun ist es offiziell: Der Versicherer Ergo wird die Verwaltung seiner Lebensversicherungsbestände auf eine spezielle Plattform auslagern. Diese hat der Versicherer zusammen mit IBM ins Leben gerufen. Hier kommen die Details.

| , aktualisiert am 01.03.2018 16:34  Drucken

Wohin die 6 Millionen klassischen Lebensversicherungsverträge des Versicherers Ergo ziehen, ist nun klar. Die Bestandsverwaltung soll künftig über eine neue, zusammen mit IBM ins Leben gerufene IT-Plattform laufen. Diese soll sich mittelfristig dann auch für Bestände anderer Versicherer öffnen, heißt es in einer Pressemitteilung der Ergo. Um dieses Geschäft aufzubauen, haben Ergo und IBM ein Joint Venture vereinbart.

Im September 2017 wurde bekannt, dass die Ergo einen Verkauf der Lebensversicherungseinheiten Victoria und Ergo Leben (ehemals Hamburg-Mannheimer) prüft. Sie holte entsprechende Angebote ein, entschied sich wegen vehementen Widerstands aus der Belegschaft und eines drohenden Imageschadens aber doch dagegen. Im November wurden dann Gerüchte laut, dass die Ergo zusammen mit IBM an einer eigenen Run-off-Plattform bastelt.

Altersvorsorge neu gedacht
Werbung

Das seit Jahren anhaltende Niedrigzinsumfeld verändert nachhaltig die private Altersvorsorge. Lohnen sich die als verstaubt geltenden Versicherungsprodukte überhaupt noch? Und wie können Sparer ihre Anlageziele optimal erreichen und ihr Langlebigkeitsrisiko absichern? Das erläutert Stephan Hoppe, Direktor Investmentstrategie bei Standard Life, im Interview.

Standard Life bleibt Standard Life
Werbung

Obwohl Standard Life jetzt offiziell der Phoenix Gruppe angehört, wird sich für die deutschen und österreichischen Vertriebspartner und Kunden des Versicherers in Zukunft nichts ändern.

Im Video-Interview spricht Susan McInnes, Vorstandsvorsitzende der Standard Life Versicherung, über ihre Pläne und die Details der strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe.

Basisrente: Alleskönner unter den Vorsorgeprodukten
Werbung


Mit einer Basisrente steht Ihren Kunden ein Vorsorgeprodukt zur Verfügung, das unter anderem flexible (Zu)Zahlungen, Steuervorteile sowie Pfändungs- und Insolvenzschutz bietet.

Werfen Sie jetzt einen Blick auf Ihren Bestand und sprechen Sie Ihre Kunden auf die Basisrente an. Denn noch können die zum Produkt gehörenden Steuervorteile für das laufende Jahr ausgeschöpft werden.

Informieren Sie sich zudem über die fondsgebundene Basisrentenversicherung Maxxellence Invest von Standard Life. Neben 50 neuen Fonds wartet das Produkt mit vielen Zusatzoptionen auf. Jetzt mehr erfahren!

Fit für den Brexit: Alles rund um die „Part-VII-Übertragung“
Werbung


Seitdem der Brexit-Termin feststeht, hat Standard Life begonnen, die Weichen neu zu stellen und die Übertragung der deutschen und österreichischen Verträge auf seine schottische Tochtergesellschaft vorzubereiten.

Als Basis für die Übertragung wird ein rechtliches Verfahren, die sogenannte „Part-VII-Übertragung“, dienen. Lesen Sie hier mehr über die geplanten Schritte, die Regulierungsfragen und den voraussichtlichen Zeitplan.