Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Klassische Lebensversicherungen Ergo verwaltet Bestände künftig gemeinsam mit IBM über Run-off-Plattform

Der Ergo-Turm in Düsseldorf: Die Lebensversicherungsbestände des Versicherers verwaltet er künftig zusammen mit IBM auf einer gemeinsamen Run-off-Plattform.
Der Ergo-Turm in Düsseldorf: Die Lebensversicherungsbestände des Versicherers verwaltet er künftig zusammen mit IBM auf einer gemeinsamen Run-off-Plattform. © Ergo

Man munkelte es schon, nun ist es offiziell: Der Versicherer Ergo wird die Verwaltung seiner Lebensversicherungsbestände auf eine spezielle Plattform auslagern. Diese hat der Versicherer zusammen mit IBM ins Leben gerufen. Hier kommen die Details.

| , aktualisiert am 01.03.2018 16:34  Drucken

Wohin die 6 Millionen klassischen Lebensversicherungsverträge des Versicherers Ergo ziehen, ist nun klar. Die Bestandsverwaltung soll künftig über eine neue, zusammen mit IBM ins Leben gerufene IT-Plattform laufen. Diese soll sich mittelfristig dann auch für Bestände anderer Versicherer öffnen, heißt es in einer Pressemitteilung der Ergo. Um dieses Geschäft aufzubauen, haben Ergo und IBM ein Joint Venture vereinbart.

Im September 2017 wurde bekannt, dass die Ergo einen Verkauf der Lebensversicherungseinheiten Victoria und Ergo Leben (ehemals Hamburg-Mannheimer) prüft. Sie holte entsprechende Angebote ein, entschied sich wegen vehementen Widerstands aus der Belegschaft und eines drohenden Imageschadens aber doch dagegen. Im November wurden dann Gerüchte laut, dass die Ergo zusammen mit IBM an einer eigenen Run-off-Plattform bastelt.

Phoenix Partnerschaft: die Pläne für Europa
Werbung

Standard Life geht von einem "harten Brexit" im März 2019 aus.

Nigel Dunne, der Geschäftsführer für Standard Life in Europa, erklärt wie die Pläne von Standard Life in der neuen strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe aussehen und was die konkreten Pläne für das Europageschäft sind.

Phoenix Partnerschaft: die Deutschland-Strategie
Werbung

Die Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe steht in den Startlöchern.

Welche Änderungen ergeben sich jetzt für die Kunden und Makler in Deutschland? Und wie sieht die Strategie für das Unternehmen aus?

Gail Izat, Vorstandsvorsitzende von Standard Life Deutschland und Österreich, über die Chancen, die die Partnerschaft mit sich bringt.

Focus Future 2018: Impulse aus dem irischen Versicherungsmarkt
Werbung

Um auf jedes Brexit-Szenario vorbereitet zu sein, plant Standard Life das Europageschäft künftig von Dublin aus zu betreiben. Aus diesem Anlass veranstaltete der Versicherer vor Ort eine Expertenrunde.

Christian Nuschele, Vertriebschef bei Standard Life, spricht im Video-Interview mit Andreas Franik über die entscheidende Rolle, die die irische Hauptstadt für die Standorte in Deutschland, Österreich und Irland haben wird sowie über die Impulse aus dem irischen Versicherungsmarkt.

Erfahren Sie hier mehr.

Mit Weitblick die Vorsorge planen