Stephan Michaelis ist Gründer und Geschäftsführer der auf Versicherungsrecht spezialisierten Kanzlei Michaelis Rechtsanwälte in Hamburg. © Michaelis Rechtsanwälte
  • Von Manila Klafack
  • 22.08.2017 um 11:55, aktualisiert am 24.08.2017 um 07:36
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 02:55 Min

Digitale Lösungen und Apps für Finanzdienstleister erobern zunehmend den Markt. Können wir auch, dachte sich das Team der Hamburger Anwaltskanzlei Michaelis. Welche Vorteile die Apps Maklern bringt, erläutert Stephan Michaelis im Gespräch mit Pfefferminzia.

Pfefferminzia: Warum haben Sie eine VersicherungsApp umgesetzt?

Stephan Michaelis: Der Makler benötigt digitale Lösungen – ganz einfach, weil der Kunde sie zunehmend erwartet. Die Angebote, die wir in den vergangenen Jahren beobachtet haben, orientieren sich entweder an einem Businessplan, an der Erzielung von Courtageumsätzen oder der Beschaffung von Nutzerprofilen. Keines hat uns überzeugt, den eigentlichen Bedürfnissen der Makler gerecht zu werden. Deswegen haben wir auf unsere Legal-Tech-Plattform Appriori eine solche Lösung aufgesetzt. Der nächste Schritt war die App Klara.

Was können Appriori und Klara?

Appriori unterstützt den Makler mit einem Maklervertrag. Denn leider nutzen immer noch viele die Vorteile einer bindenden Vereinbarung zwischen Makler und Kunden nicht. Mit Appriori greift der Makler zum Beispiel auf empfohlene Mustervorlagen von juristischen Experten zurück. Damit ist er immer auf dem Stand neuester Rechtsprechung und kann auch vor Ort beim Mandanten über sein Tablet auf alle Vertragsdaten zugreifen. Die App Klara digitalisiert zusätzlich die Kundenverbindung. Nutzt der Makler dieses Programm und stellt es seinem Kunden zur Verfügung, sichert er seine Bestands- sowie Neukunden rechtlich ab. Das führt zu einem höheren Wert seines Unternehmens. Der Makler positioniert sich als Partner, der jederzeit ansprechbar ist. Zudem liefert er einen fachanwaltlichen Service im Schadenfall des Kunden.

Für wen sind Ihre Lösungen geeignet?

Für alle Finanzdienstleister, die den Weg der Digitalisierung beschreiten wollen und denen gleichzeitig völlige Unabhängigkeit sowie maximale Sicherheit wichtig sind.

Wie bekommen Makler und Kunde Ihre Apps?

Sobald der Makler sich registriert und zunächst das dreimonatige, kostenfreie Probe-Abo nutzt, kann er die Appriori-App im Store herunterladen. Ebenso die App Klara. Die kann sein Kunde jedoch erst verwenden, wenn er von seinem Berater eingeladen wird und einen Code erhält.

Könnte der Kunde seine Daten auch ohne Makler über die App Klara verwalten?

Nein, ohne Makler funktioniert das ganze Konzept nicht. Der Makler steht dem Kunden mit seinem gesamten Versicherungswissen als Ansprechpartner zur Verfügung. Klara schafft hauptsächlich einen juristischen und kommunikativen Mehrwert in der Beziehung zwischen Makler und Kunde und digitalisiert deren Zusammenarbeit.

Wie schützt Klara die Versicherungsdaten der Kunden und Makler?

Selbstverständlich verwenden wir moderne Verschlüsselungstechnik. Wir betreiben eigene Server nach den datenschutzrechtlichen Anforderungen und haben jahrzehntelange Erfahrung im Betrieb und in der Anwendungsentwicklung.

autorautor
Manila

Manila Klafack

Manila Klafack ist Redakteurin bei Pfefferminzia. Nach ihrer Ausbildung zur Redakteurin verantwortete sie zuvor in verschiedenen mittelständischen Unternehmen den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!