Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Fachanwalt rät „Vermittler sollten noch nicht von einem Ende des Provisionsabgabeverbots ausgehen“

Jochen Strohmeyer
Jochen Strohmeyer © MZS Rechtsanwaelte

Ist das Provisionsabgabeverbot nun tot? Oder fällt es erst am 1. Juli 2017? Weder noch, meint Jochen Strohmeyer, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht von MZS Rechtsanwälte. Er rät Vermittlern erstmal weiter so zu tun, als wäre das Provisionsabgabeverbot nach wie vor gültig.

13.01.2016 17:25  Drucken
Entgegen der Äußerungen verschiedener Vertreter der Finanzdienstleistungsbranche hält die Vereinigung zum Schutz für Anlage- und Versicherungsvermittler (VSAV) die Rechtslage zum Thema Provisionsabgabeverbot für unklar.

Daran ändere auch die jüngst vom Finanzministerium verfasste Verordnung nichts. Sie sieht vor, dass die alte Verordnung über das Verbot von Sondervergütungen und Begünstigungsverträgen in der Schadensversicherung (Provisionsabgabeverbot) zum 1. Juli 2017 aufgehoben wird. „Das Provisionsabgabeverbot ist weder tot noch ist es bis Mitte kommenden Jahres in Kraft“, sagt Jochen Strohmeyer, VSAV-Fachbeirat und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht von MZS Rechtsanwälte.

Schwebezustand muss erst endgültig geklärt werden

Der VSAV hatte bereits im September 2014 diesen Schwebezustand kritisiert. Bis der Gesetzgeber klare Regeln verfasst habe, sollten Vermittler daher in der Praxis weiter so tun, als sei das Provisionsabgabeverbot noch immer gültig, rät der Anwalt. Nur so stünden sie rechtlich auf der sicheren Seite.

Hintergrund ist, dass das Verwaltungsgericht Frankfurt Ende 2011 das auf einer Verordnung beruhende Provisionsabgabeverbot als zu unklar und damit als nichtig verworfen hatte (Aktenzeichen: 9 K 105/11.FG). Die Aufsichtsbehörde Bafin ließ dieses erstinstanzliche Urteil rechtskräftig werden. Aber andere Gerichte könnten zu einem anderen Urteil gelangen, so Strohmeyer. Klarheit könne daher nur ein formelles Gesetz bringen.

„Unausgegorene Gesetze und Verordnungen“

VSAV-Vorstand Ralf Werner Barth: „Es ist sehr ärgerlich, dass der Gesetzgeber teilweise unausgegorene Gesetze und Verordnungen erlässt, aber eine für eine ganze Branche seit Jahren bestehende Rechtsunsicherheit nicht beseitigt.“ Dies führe zu falschen Interpretationen und Spekulationen in alle Richtungen. Eine kleine Hoffnung bereitet dem VSAV lediglich, dass im Zuge einer schnellen Umsetzung der Versicherungsvermittlerrichtlinie IDD das Provisionsabgabeverbot noch vor dem 1. Juli 2017 kippt.
Die private Altersvorsorge: Luxus?
Werbung


Luxus als Rebellion? Diese neue Form von Luxus beschränkt sich nicht allein auf den Konsum, sondern drückt gleichzeitig eine Haltung aus. Eher durch Sein denn durch Haben. Damit ist Luxus heute deutlich vielschichtiger als der äußerliche Prunk und Protz der 1980er Jahre.

Luxusprodukte bestimmen die Trends und sind auch ein Teil der Alltagskultur geworden. Viele Menschen halten private Vorsorge für Luxus. Ist das am Ende sogar gut? Hier können sie den ganzen Artikel lesen.

Die MyFolio Familien
Werbung


Mit ihren unterschiedlichen Risikoparametern bieten die Myfolios Investmentlösungen für jeden Anlegertyp an.

Zu den bisherigen zwei MyFolio Familien mit je fünf sorgfältig zusammengestellten Multi-Asset-Fonds – dem MyFolio SLI managed Fonds und dem MyFolio Passiv focussed Fonds – sind jetzt fünf neue MyFolio Multi Manager Fonds hinzugekommen.

Wodurch zeichnet sich die neue Fondsfamilie aus? Das erfahren Sie hier.

MyFolio
Werbung



Mit MyFolio-Fondslösungen von Standard Life können Ihre Kunden die ständigen Marktschwankungen für Ihren Vermögensaufbau nutzen. Je nach individuellen Investmentzielen stehen dabei unterschiedliche chancen- oder sicherheitsorientierte Portfolios zur Auswahl.

MyFolios-Produkte sind in den fondsgebundenen Rentenversicherungen Maxxellence Invest und Park Allee von Standard Life erhältlich. Warum MyFolio? Das erfahren Sie im Video.

Die richtige Strategie für eine auskömmliche Altersvorsorge
Werbung


Tennisspieler Andy Murray ist die aktuelle Nummer eins der Weltrangliste. Diesen Erfolg erreichte er, indem er sich jahrelang tagtäglich einem harten Training stellte, Rückschläge verarbeitete und trotzdem nicht aufgab.

Was war seine Strategie? Und wie können wir sie nutzen, um Ziele – wie etwa eine auskömmliche Altersvorsorge – tatsächlich zu erreichen? Das erfahren Sie hier.

My Standard Life
Werbung


Quelle: Fotolia

Automatisierte Prozesse und weitere nützliche Funktionen zeichnen das Vermittler- und Kundenportal der Standard Life aus. Hier können Sie zudem direkt auf die Angebotssoftware zugreifen und finden Informationen rund um die Produkt- und Servicehighlights der Standard Life.

Loggen Sie sich hier ein.