Auch im Alter das Leben genießen? Das geht künftig nur mit einer privaten Altersvorsorge. © Menschen Foto erstellt von freepik - de.freepik.com
  • Von Karen Schmidt
  • 20.01.2020 um 10:18
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 02:40 Min

Ohne private Altersvorsorge werden viele Sparer hierzulande ihren Lebensstandard im Alter nicht halten können. Damit sie ihren Zweck aber auch erfüllt, sollten Verbraucher zehn typische Fehler bei der Altersvorsorge vermeiden. Welche das sind, hat der Versicherungsverband GDV zusammengetragen.

Fehler 1: Altersvorsorge zu lange aufschieben

Zugegeben, die private Altersvorsorge ist nicht unbedingt ein Thema, mit dem man sich in der Freizeit gerne befasst. Es immer wieder aufzuschieben, ist daher irgendwo verständlich. Aber: Je später Verbraucher mit der Altersvorsorge beginnen, desto mehr müssen sie sparen, um auf eine „angemessene Rentenleistung“ zu kommen, führt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) aus. Im Gegensatz dazu können Verbraucher schon mit kleinen monatlichen Beiträgen ordentlich Geld zusammensparen, wenn sie 40 statt 30 Jahre ihr Geld anlegen. Also: Früh mit der Altersvorsorge anfangen.

Fehler 2: Vorsorgelücke unterschätzen

Wer sich alleine auf die gesetzliche Rente als Einkommen im Alter verlässt, wird auf die Nase fallen. Das Rentenniveau sinkt nämlich bereits seit Jahren. Und das wird angesichts des demografischen Wandels auch so weitergehen. Für 2030 erwartet die Bundesregierung hier einen Wert von 43 Prozent. Heutige Arbeitnehmer können sich anders als vielleicht noch ihre Eltern daher nicht mehr (alleine) auf die gesetzliche Rente verlassen.

Fehler 3: Staatliche Förderung nicht nutzen

Der Staat unterstützt Verbraucher bei der Altersvorsorge, etwa über die Förderung der Riester-Rente. Das Problem: Viele Riester-Sparer lassen sich die staatliche Förderung ihrer Altersvorsorge durch die Lappen gehen. Um die vollen Zulagen zu bekommen, müssen sie jährlich 4 Prozent ihres Bruttojahreseinkommens einzahlen – dann gibt es die volle Förderung. Am einfachsten ist es, wenn sie einen Dauerzulagenantrag bei ihrem Riester-Anbieter stellen.

Fehler 4: Altersvorsorge nicht durchhalten

Wer Tipp Nummer 2 berücksichtigt, und früh mit der Altersvorsorge anfängt, spart mitunter über 40 oder 50 Jahre hinweg. Wer dabei zu früh aufgibt und zum Beispiel vorzeitig bestehende Lebensversicherungsverträge kündigt, bringt sich zudem selbst um die Schlussüberschüsse, warnt der GDV.

Fehler 5: Männer als Altersvorsorge

Frauen sind wegen Kindererziehungszeiten, Teilzeit-Arbeit und der Pflege von Angehörigen oft im Nachteil, was ihre gesetzliche Rente angeht. Gerade sie müssen daher privat fürs Alter sparen – und zwar selbstständig. Sich dabei auf ihre Ehepartner zu verlassen, ist keine gute Idee. Denn wer weiß, ob die Ehe auch hält. Die Zahl der Paare, die sich nach über 26 Jahren Ehe haben scheiden lassen, hat sich seit Anfang der neunziger Jahre nahezu verdoppelt, berichtet der Versicherungsverband.

autorAutorin
Karen

Karen Schmidt

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!