Zeitreise Mit welcher Geldanlage wäre ich heute Millionär?

Goldbarren als Anlage: Auch das hätte sich in den vergangenen 20 Jahren gelohnt.
Goldbarren als Anlage: Auch das hätte sich in den vergangenen 20 Jahren gelohnt. © dpa/picture alliance

Was die Zinsen angeht, war früher bekanntlich alles besser. Aber welche Geldanlagen hätten vor 20 Jahren den großen Gewinn gebracht und heute für die Million auf dem Konto gesorgt? Wir begeben uns auf eine kleine Zeitreise.

| , aktualisiert am 12.06.2017 09:03  Drucken

Wer vor 20 Jahren 10.000 Euro auf ein Sparbuch gepackt hat, der dürfte dort heute rund 12.000 Euro finden. Trotzdem hat er einen Verlust gemacht: Schuld ist die Inflation. Und gerade wegen der Zinsflaute lässt sich auch nicht voraussagen, welche Anlagen sich in den kommenden Jahren lohnen werden. Was man aber stattdessen betrachten kann, sind die Anlagen, die sich in der Vergangenheit gelohnt hätten. Spiegel Online hat sie verglichen: die sechs besten Investments der vergangenen 20 Jahre.

Der Sparstrumpf

Wer vor 20 Jahren Geld in seinen Sparstrumpf gesteckt hat, findet heute noch genau den Betrag wieder. Doch die Inflation sorgt dafür, dass er sich heute weniger für sein Geld kaufen kann: ein Verlust also.

Das Sparbuch

Zinsen auf Spareinlagen sind von 2,32 Prozent im Frühjahr 1997 auf 0,03 Prozent im Frühjahr 2017 gefallen. Die Sparbuchzinsen hätten die Inflation der vergangenen 20 Jahre nicht ausgleichen können.

Das Tagesgeldkonto

Bei den Tagesgeldzinsen ging es in den vergangenen 20 Jahren nach unten: von 2,69 auf 0,16 Prozent. Trotzdem: Wer 1997 seine 10.000 Euro auf einem Tagesgeldkonto platziert hätte, könnte sich nun über einen Gewinn freuen. Denn: Der Normalzins läge über der Inflation.

Die Immobilie

Bei der Anlagemöglichkeit Immobilie ging es zwar zunächst eher nach unten – nach 2010 allerdings steil nach oben. Im Durchschnitt hätte sich eine Anlage von 10.000 Euro bis heute in fast 15.000 Euro verwandelt.

Die Aktie

Wer vor 20 Jahren in Dax-Aktien investiert hat, sollte heute inflationsbedingt 27.000 Euro daraus gemacht haben. Das ist ein Gewinn von 170 Prozent. Aber es gibt auch Ausnahmen: So hat die Aktie der Deutschen Bank beispielsweise Verluste gemacht. Hätte man hingegen in Apple investiert, könnte man sich heute zweifacher Millionär nennen.

Die Sache mit dem Gold

Der Goldpreis war zwar in den vergangenen 20 Jahren nicht immer stabil – trotzdem wäre es langzeitlich gesehen eine gute Anlage gewesen. So hätte man heute statt 10.000 Euro fast 30.000 Euro auf dem Konto.

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen