GKV – neue Chancen für Makler› zur Themenübersicht

Wann Zuschläge für Zahnzusatzversicherungen drohen Im Osten Deutschlands gibt es mehr Zahnlücken

Die Tabelle zeigt: Je jünger der Versicherte, desto günstiger die Zahnzusatzpolice.
Die Tabelle zeigt: Je jünger der Versicherte, desto günstiger die Zahnzusatzpolice. © Check24

Eine aktuelle Auswertung hat ergeben: Die Menschen im Osten Deutschlands haben häufiger Lücken im Gebiss als im Westen. Dieses zahntechnische Problem gaben 23 Prozent der Ostdeutschen an, als sie eine Zahnzusatzversicherung abschließen wollten, wie aktuelle Zahlen des Vergleichsportals Check24 zeigen. Im Westen lag dieser Anteil bei 19 Prozent.

| , aktualisiert am 25.09.2017 11:55  Drucken

In Sachsen-Anhalt haben 29 Prozent der Menschen, die eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen haben, eine unvollständige Zahnreihe. Insgesamt fällt dieser Wert im Osten Deutschlands (23 Prozent) höher aus als im Westen (19 Prozent). Das zeigt eine Auswertung des Vergleichsportals Check24.

Demnach werden in Bundesländern, in denen Zahnlücken eher verbreitet sind, verhältnismäßig wenige Zahnzusatzversicherungen abgeschlossen. In Sachsen-Anhalt und in Thüringen versichern Verbraucher ihre Zähne nur halb so oft wie der deutsche Durchschnitt. In Hamburg, dem Bundesland mit den wenigsten Zahnlücken (15 Prozent), schließen Check24-Kunden im Vergleich zum Durchschnitt zweimal so viele Zahnzusatzversicherungen ab.

Zu den Gründen äußert sich das Vergleichsportal nicht, aber es ist anzunehmen, dass die Nachfrage nach einer Zahnzusatzversicherung nicht maßgeblich vom Zustand der eigenen Zähne abhängt, sondern vor allem von den finanziellen Möglichkeiten der Verbraucher. Um diese dürfte es im vergleichsweise reichen Hamburg besser bestellt sein als im Osten Deutschlands.

Auch interessant:

Je älter die Versicherungsnehmer, desto höher ist sein durchschnittlicher Monatsbeitrag für die Zahnzusatzversicherung (siehe Grafik).

Über 50-Jährige zahlen durchschnittlich 29 Euro im Monat. Das sind 22 Euro mehr als unter 20-Jährige (7 Euro pro Monat).

Ein Grund dafür:

32 Prozent der über 50-Jährigen geben an, Zahnlücken zu haben. Versicherer erheben dafür häufig Zuschläge. Bei den unter 20-jährigen Versicherungsnehmern fehlen nur rund 7 Prozent der Kunden Zähne.

Quelle: Check24
Geld sparen und Mitarbeiter binden
Werbung

Mehr Zusatzleistungen etwa beim Zahnersatz oder für eine neue Brille oder ein höheres Nettogehalt – damit können Unternehmer ihre Mitarbeiter binden. Wie das nicht gleich mehr Geld kosten muss, zeigen wir Ihnen hier.

Studie zur GKV
Werbung
Wettbewerb in Zeiten des individuellen Zusatzbeitrags

Erfahren Sie in der Studie „Wettbewerb in Zeiten des individuellen Zusatzbeitrags“ wie Krankenkassen den Spagat zwischen Kosten- und Kundenexzellenz meistern, wie die Krankenkasse der Zukunft aussehen wird und nach welchen Kriterien Versicherte die optimale Krankenkasse aussuchen. Jetzt mehr erfahren!

*Pflichtfeld


Durch das Ausfüllen und Absenden des Formulars stimmen Sie der Weitergabe Ihrer im Formular erfassten Daten an die Knappschaft zu. Die von Ihnen oben angegebenen personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage und zur späteren telefonischen Kontaktaufnahme durch die Knappschaft verwendet. Sie können sowohl die Einwilligung in die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten als auch die Erlaubnis zur Kontaktaufnahme jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Wo können Makler die Wahltarife kennenlernen?
Werbung

Ihr Kunde möchte in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben und gleichzeitig die Vorteile eines Privatversicherten nutzen? Mit den Wahltarifen der Knappschaft geht’s.

Jetzt kennenlernen

Privatärztliche Leistungen in der GKV
Werbung

Sterne

Privatärztliche Leistungen ohne die GKV zu verlassen – wie funktioniert denn das? Erfahren Sie hier mehr über die Wahltarife der Knappschaft und die Vorteile für Ihre Kunden!

Vertriebspartner werden