Zahlungsausfall, Cyber-Attacken & Co. Wovor Selbstständige Angst haben

Tobias Wenhart, Manager Produkte und Risikoprüfung bei Hiscox.
Tobias Wenhart, Manager Produkte und Risikoprüfung bei Hiscox. © Hiscox

Eigenständige Entscheidungen treffen und unabhängig sein – das wünschen sich viele Menschen und wagen den Schritt in die Unabhängigkeit. Viele Selbstständige plagen dann aber Ängste, wie eine Umfrage im Auftrag des Versicherers Hiscox zeigt. Welche das sind, lesen Sie hier.

| , aktualisiert um 13:16  Drucken
Rund 94 Prozent der befragten Selbstständigen mit einem Jahresumsatz von bis zu 150.000 Euro haben danach Angst vor einem möglichen Zahlungsausfall, 91 Prozent vor nicht eingehaltenen Deadlines und 89 Prozent vor der Möglichkeit, dass sie eigene oder fremde vertrauliche Dokumente verlieren. Weitere 87 Prozent gaben an, Angst vor Cyber-Attacken zu haben.



Führen diese Sorgen nun dazu, dass sich die Selbstständigen absichern? Mitnichten. 16 Prozent der Befragten besitzen gar keine Absicherung. 41 Prozent haben eine Berufshaftpflichtversicherung, 67 Prozent eine Haftpflichtversicherung und weitere 36 Prozent sind mit einer Rechtsschutzversicherung ausgestattet.

Werbung


Worauf kommt es den Selbstständigen an, wenn sie eine Police auswählen? Dass das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt, dass sich die Police an die individuellen Bedürfnisse der Kunden anpasst (98 Prozent) und dass der Versicherer einen guten Ruf hat (97 Prozent).

„Fehler können immer passieren. Aber gerade für Selbstständige können schon kleine Unachtsamkeiten ernste, existenzbedrohende Konsequenzen nach sich ziehen“, sagt Tobias Wenhart, Manager Produkte und Risikoprüfung bei Hiscox: „Denn im Schadenfall summieren sich die Ersatzansprüche schnell auf mehrere Zehntausend Euro.“

Pfefferminzia HIGHNOON