Schauen Sie in den Xing-Profilen, wonach die Menschen suchen: Helfen und vermitteln Sie – der positive Eindruck bleibt. Und wenn der Besucher später ein Auto kaufen will, dann kommt er zu Ihnen, weil er sich positiv an Sie erinnert: Gehen Sie immer einen Schritt weiter als Ihre Wettbewerber!

Nur auf Xing zu sein, reicht nicht

Das ist auch der Grund, weshalb über Xing sofortige Geschäfte eher die Seltenheit sind. Viele meiner Kunden sagen: „Ich bin schon drei Monate auf Xing, aber es kam noch kein Auftrag.“ Das stimmt, denn nur auf Xing zu sein, reicht nicht, sie müssen dort auch aktiv sein! Auch hier sei wieder ein kurzer Hinweis gestattet: Im dritten Teil dieser Kolumne in vier Wochen erkläre ich, was genau Sie tun müssen, und wie Sie das zeitlich optimieren können, um über Xing mit den richtigen Personen in Kontakt zu kommen.

Ein Leben ohne Kaltakquise

Das Ziel ist ja auch nicht immer Umsatz, oft geht es auch um Weiterbildung, um Wettbewerbsbeobachtung oder auch nur um die Erstellung einer sich selbst aktualisierenden Visitenkartensammlung – all das geht mit Xing. Dazu folgt in Teil vier dieser Kolumne das Eventmanagement und in Teil fünf die Möglichkeiten der Gruppennutzung. Beim Event können Sie sich viel einfacher kennenlernen, oft mit dem Motto „Persönliches zählt, Geschäftliches ergibt sich“. Damit haben Sie bei einer richtigen Nutzung von Xing ein Leben ohne Kaltakquise geschaffen. Denn Sie bekommen von mir – Achtung Werbeblock – die Tipps, wie Sie Ihre Zielgruppe „online finden und dann über Events offline binden“. Seit Jahren veranstalte ich Networking-Events zur Kundengewinnung und erkläre Ihnen wie Sie das mit Ihrer Fachkompetenz auch für die Umsatzsteigerung nutzen können.

Viele Arbeitgeber suchen über Xing neue Angestellte, und umgekehrt suchen viele Angestellte neue Jobs – mehr als 14 Millionen Mitglieder gibt es nun im deutschsprachigen Raum. Lesen Sie dazu mehr im Teil sechs zum Thema Xing-Stellenmarkt.