Wohngebäudeversicherung

Schlagzeilen

Starkregensaison 10 Millionen Häuser noch nicht ausreichend versichert

Mit dem Frühling kommt auch der Starkregen – und damit umso mehr die Wichtigkeit, die eigenen vier Wände ausreichend vor Schäden zu schützen. Trotzdem sind rund 10 Millionen Häuser noch nicht gegen die finanziellen Folgen von Überschwemmungen und Co. abgesichert. Dabei sollten Interessenten schnell handeln, denn bei den Policen gibt es oft Wartezeiten. mehr...

Landwirt streitet um 500.000 Euro Die Tücken der gleitenden Neuwertversicherung

Ein Tornado zerstört den Hof von Landwirt Otmar Meister. Sachschaden: mehr als eine halbe Million Euro. Zum Glück ist er versichert – mit einer gleitenden Neuwertversicherung. Geld zum Wiederaufbau gibt es demnach nur, wenn der Zeitwert des Hofes zum Eintritt des Schadenfalls mindestens noch 50 Prozent des Neuwerts beträgt. Im Klartext: Die Versicherung zahlt nur, wenn der Hof zum Stichtag nicht zu heruntergekommen war. Wie das Verfahren ausging, erfahren Sie hier. mehr...

Produkte der Woche Neues aus den Ideenschmieden der Versicherer

Die Oberösterreichische hat ihre Wohngebäude- und Hausratversicherung überarbeitet und den „Keine Sorgen Check“ ins Leben gerufen, der Versicherungslücken offenbaren soll. Der SDV verbessert seine VSH für Vermittler in 23 Punkten und Axa und DBV bauen neue Leistungen in ihre BU-Versicherungen ein. mehr...

„Vulkanausbruch wird belächelt“ Forscher fordern Überwachungssystem in Deutschland

Vulkanausbruch? Doch nicht in Deutschland! Das Risiko wird zu Unrecht gerne belächelt, meint Hubert Gierhartz, Versicherungsmakler im Ruhestand. In einem Leserkommentar wies er kürzlich auf die aktive Vulkaneifel hin. Nun widmet sich auch das Nachrichtenportal Spiegel Online dem Thema: „In Deutschland existiert bisher noch kein Vulkan-Überwachungssystem, was aber sinnvoll wäre“, wird ein Geologe zitiert – auch wegen der atomaren Endlager-Problematik. mehr...

Neue Forderung Wohngebäudeversicherung zur Allgefahrendeckung ausbauen

Die Wohngebäudeversicherung muss erweitert werden, sodass künftig alle Gebäude gegen alle Gefahren versichert sind – auch gegen jene für die bislang noch ein separater Elementarschadenschutz abgeschlossen werden muss. Das fordert der Versicherungsjournalist Herbert Fromme – und begründet dies vor allem mit dem Klimawandel. mehr...

Pfefferminzia-Zukunftstag

Pfefferminzia HIGHNOON
Magazin oder Flipbook bestellen