Wohngebäude, Privathaftpflicht & Co. Das verändert sich aus Versicherungssicht bei Pflegebedürftigkeit

Eine Seniorin im Altersheim: Wer ins Heim umzieht, muss auch bei seinen Versicherungen einiges beachten.
Eine Seniorin im Altersheim: Wer ins Heim umzieht, muss auch bei seinen Versicherungen einiges beachten. © Getty Images

Wer pflegebedürftig wird und ins Heim umzieht, kann alle Versicherungen kündigen? Das stimmt so nicht. Tatsächlich gibt es eine ganze Reihe von Umständen zu beachten. Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

|  Drucken
Wer in ein Pflegeheim zieht und Wohneigentum hat, muss für dieses bis zum möglichen Verkauf der Immobilie die Haftung übernehmen. Dann kann der Abschluss einer Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung umso wichtiger werden. Insbesondere ist ein Abschluss dieser nötig, wenn die bestehende Privathaftpflichtversicherung Schäden gegenüber Dritten, die durch ein leerstehendes Haus verursacht werden, nicht absichert. Dies berichtet der Weserkurier.

Für die Pflege zuhause ist es außerdem wichtig, dass die Haftpflichtversicherung der neuen Lebenssituation angepasst wird. Dazu zählt beispielsweise die Überprüfung, ob und in welchem Umfang pflegende Angehörige und Pflegepersonal mitversichert sind.

Damit ist klar: Wer zum Pflegefall wird, muss mehr als eine Pflegevorsorge treffen und viele Versicherungen sollten bereits mit voranschreitendem Alter auf die neue Lebenssituation hin überprüft und gegebenenfalls angepasst werden.
Pfefferminzia Event-Kalender
Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen