Wiederanlage Die besten Sofortrenten

© Axa

Wer durch Erbschaft oder eine ausbezahlte Lebensversicherung erst spät zu Geld kommt, kann dieses per Einmalbeitrag in eine sofort beginnende private Rentenversicherung einzahlen. Und so regelmäßig und lebenslang von den Auszahlungen profitieren. Welche Versicherungen hier überzeugen können, hat das Analysehaus Franke und Bornberg herausgefunden.

| , aktualisiert um 08:05  Drucken
Eine private Rentenversicherung lohnt sich für denjenigen am meisten, der besonders alt wird. Ein Umstand, auf den man spekulieren kann, eine möglichst hohe Rente lässt sich jedoch auch mit der Auswahl eines guten Anbieters erzielen.

Beim Modell der Sofortrente kommt man gegen die Zahlung eines einmaligen Betrags, regelmäßig und lebenslang in den Genuss eines zusätzlichen Einkommens. Das schafft Planungssicherheit, stellt das Verbraucherportal biallo.de fest. Michael Franke vom Analysehaus Franke und Bornberg empfiehlt die Rentenangebote genau zu vergleichen, da die Renditeunterschiede zum Teil deutlich ausfielen. Für dieses Jahr wurden in den Qualitätsrankings die Ergo Direkt, Europa, Hannoversche, Huk24 und die Hanse Merkur mit gut bewertet.



Wer eine Sofortrente abschließt, kann in der Regel zwischen verschiedenen Auszahlungsvarianten wählen. Laut biallo.de empfiehlt sich die volldynamische Auszahlung, da die monatliche Rente hier um einen bestimmten Prozentsatz ansteigt. Seine Höhe hängt von den erzielten Überschüssen der Versicherung ab. Dafür kann eine einmal erreichte Rentenhöhe niemals mehr sinken und die Inflation ist ebenfalls ausgeglichen.

Auch steuerlich lohnt sich die Sofortrente. Im Gegensatz zur gesetzlichen oder der Riester-Rente ist nur der sogenannte Ertragsanteil zu versteuern. Bei einem Rentenbeginn mit 65 Jahren liegt er beispielsweise bei 18 Prozent. Von 500 Euro Rente wären dann nur 90 Euro steuerpflichtig. Bei einem angenommenen Steuersatz von 25 Prozent, flössen an das Finanzamt lediglich 22,50 Euro.


Pfefferminzia HIGHNOON