Going-Public-Vorstand Frank Rottenbacher, Versicherungsmakler Philip Wenzel, Rechtsanwalt Björn Jöhnke und Pangaea-Life-Geschäftsführer Daniel Regensburger (v.l.). © Going Public/privat/Kanzlei Jöhnke & Reichow/Pangaea Life
  • Von Karen Schmidt
  • 19.03.2021 um 09:11
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:40 Min

Going-Public-Vorstand Frank Rottenbacher geht auf Vorgaben zur IDD-Weiterbildungspflicht ein. Biometrie-Spezialist Philip Wenzel und Rechtsanwalt Björn Jöhnke fachsimpeln über verkürzte Gesundheitsfragen. Und Pangaea-Life-Geschäftsführer Daniel Regensburger spricht über den zunehmenden Wettbewerbsdruck bei der „ethisch korrekten Vorsorge“.

Diese Themen haben wir in dieser Folge für Sie:

Im Gespräch: Wir sprachen mit Frank Rottenbacher, Vorstand des Weiterbildungsdienstleisters Going Public, über Vorgaben zur Weiterbildungspflicht nach IDD, die der DIHK und die Bafin gerade präzisiert haben.

In den News der Woche sorgt Bundesfinanzminister Olaf Scholz für Entrüstung in der Versicherungsbranche und bei Unionsabgeordneten. Und eine aktuelle Studie warnt vor einer Beitragsexplosion in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Im Vertriebstipp der Woche fachsimpeln Biometrie-Experte Philip Wenzel und Rechtsanwalt Björn Jöhnke über die rechtlichen Tücken bei verkürzten Gesundheitsfragen.

Und für unser Schwerpunktthema für den Monat März, Nachhaltigkeit, erklärt Daniel Regensburger, Geschäftsführer von Pangaea Life, wie sich die Marke der Versicherungsgruppe die Bayerische angesichts des wachsenden Konkurrenzdrucks in punkto „ethisch korrekter Vorsorge“ im Markt behaupten will.

autorAutorin
Karen

Karen Schmidt

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!