Wegen Kostendrucks Allianz streicht 360 Stellen in der Vertriebsunterstützung

© Getty Images

Die Allianz räumt in der Belegschaft auf. Wie der Konzern gegenüber der Süddeutschen Zeitung und dem Versicherungsmonitor bestätigte, werden 360 Mitarbeiter den Versicherer verlassen müssen.

|  Drucken
Die Allianz entlässt 360 Vollzeitstellen oder 20 Prozent bei Angestellten in der Vertriebsunterstützung. Auch 28 Geschäftsstellen sollen geschlossen werden. In den kommenden Jahren soll es weitere Stellenstreichungen geben. Das bestätigte der Konzern gegenüber der Süddeutschen Zeitung und dem Versicherungsmonitor.

Wie Versicherungsjournalist Herbert Fromme in seinem Versicherungsmonitor schreibt, reagiere der Versicherer mit dem Schritt auf die gesunkene Zahl der Vertreter und auf den Kostendruck in der Branche. Vor allem Anbieter mit starkem Direktvertrieb und geringer Vertreterzahl seien bei den Kosten erheblich günstiger als Deutschlands Marktführer.
POG-GENERATOR für Versicherungsmakler
Werbung

Der POG-GENERATOR unterstützt Sie als Versicherungsmakler, die neuen Anforderungen, die die Richtlinie (EU) 2016/97 über den Versicherungsvertrieb vom 20. Januar 2016 („IDD“) an die Dokumentation Ihrer Produktvertriebsvorkehrungen stellt, zu erfüllen.
Jetzt kostenfrei anmelden www.pog-generator.de.

Pfefferminzia-Zukunftstag

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen