Der Alltagshelfer leistet auch bei stationären Krankenhausaufenthalten, ambulanten OPs, bei Geburt oder Todesfall in der Familie. Der Alltagshelfer Plus greift zusätzlich auch bei Arbeitsunfähigkeit durch Krankheit sowie bei gewerkschaftlich organisierten Streiks.

Wie bereits erwähnt, ist die Regel aber, dass eine Unfallversicherung um diese Zusatzleistungen erweitert wird. Die Helvetia hat ihre Leistungen dabei auf einzelne Zielgruppen und ihren jeweiligen Bedarf ausgerichtet.

Kinderbetreuung inklusive

Vier Assistance-Bausteine – Family, Junior, Plus, Aktiv und Fit – gibt es plus einen Reha-Manager. So bietet der „Baustein Plus“ etwa auf erwachsene Singles zugeschnittene Assistance-Leistungen wie Einkaufsdienst, Menüservice oder die Versorgung von Haustieren an.

Im „Baustein Family“ wiederum ist auch eine Kinderbetreuung inklusive, ein Kinderfahrdienst oder die Vermittlung von Kurklinken für Eltern und Kind.

Der Reha-Manager steht dagegen allen Kunden nach einem Unfall zur Verfügung, wenn sie für mindestens zehn Tage ins Krankenhaus mussten oder ein Invaliditätsgrad von mindestens 20 Prozent erwartet wird.

Die Helvetia hilft dann unter anderem bei der Auswahl einer geeigneten Fachklinik zur Weiterbehandlung, bei der Umrüstung des Autos oder dem Umbau der Wohnung des Betroffenen.