Volle Breitseite für die EZB Sigmar Gabriel stänkert gegen Nullzinspolitik

SPD-Chef Sigmar Gabriel hält die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank für verfehlt.
SPD-Chef Sigmar Gabriel hält die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank für verfehlt. © dpa/picture alliance

SPD-Chef Sigmar Gabriel kritisiert die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) scharf. „Wer redlich und anständig etwas für das Alter auf die Seite gelegt hat, ist jetzt der Dumme. Und der Staat ist der heimliche Profiteur“, so der Politiker.

|  Drucken
Anlässlich der Vorstellung einer neuen Wachstums-Prognose der Bundesregierung in Berlin sagt SPD-Chef Sigmar Gabriel: „Wer redlich und anständig etwas für das Alter auf die Seite gelegt hat, ist jetzt der Dumme. Und der Staat ist der heimliche Profiteur. Die Bürger zahlen und der Staat profitiert – das ist ein Beitrag zur weiteren Entfremdung zwischen Bürgern und Staat.“



Gelddrucken sei keine nachhaltige Wirtschaftspolitik, zitiert die Zeitung Bild den Politiker. Zwar steigere man durch den Ankauf von Staatsanleihen tendenziell die Inflation, was gut für die Wirtschaft ist. Man drücke aber auch das Zinsniveau, was wieder Sparer belastet.

Den Preis für die „verfehlte Politik in Europa“ zahlten Kleinsparer, Besitzer von Lebensversicherungen & Co.
Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen