Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Versicherungsvertrieb Persönliche Beratung dominiert, Direktvertrieb nimmt zu

Persönliche Beratung ist weiterhin bei Kunden beliebter, trotzdem nimmt der Direktvertrieb in manchen Bereichen ein wenig zu.
Persönliche Beratung ist weiterhin bei Kunden beliebter, trotzdem nimmt der Direktvertrieb in manchen Bereichen ein wenig zu. © GDV

Die persönliche Beratung eines Vermittlers oder Maklers ist bei Versicherungskunden weiterhin beliebter als der Direktvertrieb. Zahlen des Branchenverbands GDV zeigen aber, dass in manchen Sparten auch der Direkt-Vertrieb zulegen kann.

| , aktualisiert um 17:05  Drucken
Die persönliche Beratung durch einen Versicherungsmakler oder einen Vermittler kommt bei den Kunden noch immer besser an als der Direktvertrieb. Drei Viertel der Neuabschlüsse kommen auf diese Weise zustande. Bei Krankenversicherungen sind es sogar 85 Prozent.



Trotzdem gibt es bestimmte Bereiche, in denen Kunden auch immer öfter online eine Police abschließen. Dazu gehört vor allem die Sparte der Schaden- und Unfallversicherungen, zeigt die aktuelle Vertriebswegestatistik 2015 des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Die Zahl der im Internet abgeschlossenen Schaden- und Unfallversicherungsverträge ist von 12,0 auf 13,5 Prozent gestiegen. Die Zahl der Krankenversicherungsverträge von 5,2 auf 6,1 Prozent. Der Abschluss von Lebensversicherungen über Online-Kanäle ist indes von 3,3 auf 3,0 Prozent gesunken.

„Auch im digitalen Zeitalter legen die Menschen in wirklich wichtigen Fragen großen Wert auf persönliche Ansprache und Betreuung. Das Internet ersetzt nicht die Kommunikation zwischen Kunden und Versicherern, das Internet macht die Kommunikation einfacher“, sagt Jörg von Fürstenwerth, Vorsitzender der GDV-Geschäftsführung.
Private Vorsorge mit Maxxellence Invest
Wahldiagnose: Die Parteiprogramme im Vergleich
Online-Konto für die Rente
Vorsorgeprodukte mit Perspektive
Vollgas für die Altersvorsorge