Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Versicherungsvertrieb Einfirmenvermittler haben in allen Sparten die Nase vorn

Über den Einfirmenvermittler werden die meisten Versicherungsverträge abgeschlossen.
Über den Einfirmenvermittler werden die meisten Versicherungsverträge abgeschlossen. © GDV

In der Kfz-Versicherung und der Schaden-/Unfallversicherung werden Vertragsabschlüsse übers Internet immer beliebter. Das zeigt die Vertriebswegestatistik 2016 des Branchenverbands GDV. Trotzdem bleibt der persönliche Kontakt wichtig. So ist der Einfirmenvermittler in allen Sparten der stärkste Vertriebsweg.

|  Drucken

18,5 Prozent des Neugeschäfts in der Kfz-Versicherung kam 2016 über den Direktvertrieb oder Vergleichsportale zustande. Der Online-Abschluss wird in dieser Sparte damit immer beliebter. 2015 lag der Anteil noch bei 17,9 Prozent, 2014 waren es 16,3 Prozent.

Ein ähnliches Bild zeigt sich in der Schaden- und Unfallversicherung. Hier lag der Anteil der Direktabschlüsse im vergangenen Jahr bei 13,9 Prozent (2015: 13,6 Prozent).

Wie die Grafik des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zeigt, bleibt der persönliche Kontakt beim Abschluss eines Versicherungsvertrags allerdings wichtig. In allen Sparten liegt der Einfirmenvermittler deutlich vorne, gefolgt von Maklern.

Quelle: GDV

Standard Life bleibt Standard Life
Werbung

Obwohl Standard Life jetzt offiziell der Phoenix Gruppe angehört, wird sich für die deutschen und österreichischen Vertriebspartner und Kunden des Versicherers in Zukunft nichts ändern.

Im Video-Interview spricht Susan McInnes, Vorstandsvorsitzende der Standard Life Versicherung, über ihre Pläne und die Details der strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe.

Vorsorgen mal anders
Werbung

Wer spart, denkt oftmals an Tagesgeldkonten, Aktieninvestments oder gar Sparschweine. Doch man kann auch anders vorsorgen: indem man die eigene Person zur Marke macht. Das kann natürlich nicht jeder.

Lesen Sie hier wie Christiano Ronaldo es seit dem Kindheitsalter perfektioniert hat, in sich selbst zu investieren - und damit die beste Vorsorge für die eigene Zukunft zu treffen.

Offizielle Stellungnahme zu den Brexit-Plänen
Lohnlücke zwischen Frauen- und Männerfußball: Topgehälter versus Hungerlohn
Der GARS – Rückblick und Ausblick