Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Versicherungsvermittler können aufatmen Bafin will kein Provisionsverbot bei IDD

Bafin-Versicherungsaufseher Frank Grund.
Bafin-Versicherungsaufseher Frank Grund. © Bafin

Garantien abschaffen, Überschussbeteiligungen herunterfahren und Provisionen senken, das fordert Bafin-Versicherungsaufseher Frank Grund von der Versicherungsbranche. Ein Provisionsverbot wird es aber laut Grund nicht geben.

| , aktualisiert am 20.10.2016 09:44  Drucken

Die derzeitigen Provisionshöhen seien im aktuellen Niedrigzinsumfeld ökonomisch nicht mehr zu vertreten, erklärte Bafin-Versicherungsaufseher Frank Grund auf einer Veranstaltung des Berliner Assekuranz-Clubs von 1877. Bei den Vertriebskosten passiere derzeit zu wenig, er erwarte, dass die Branche diese aus eigenem Antrieb senken werde, zitiert das Versicherungsjournal den Bafin-Experten.

Und sollte die Branche das nicht aus eigener Kraft hinbekommen? Dann wäre ein Gesetz zur Stärkung der Honorarberatung im Versicherungsbereich denkbar, erklärt Grund. Ein „Provisionsverbot durch die Hintertür“ werde es aber nicht geben.

Außerdem sollen Versicherer von den teuren Garantien wegkommen, so der Bafin-Funktionär weiter. In der betrieblichen Altersversorgung (bAV) geschehe dies bereits. Auch die Überschussbeteiligungen dürften deutlich zurückgeführt werden.

Webinar: Rückblick und Ausblick – der GARS und der Aberdeen Global Diversified Growth und Income Fonds
Werbung


Im Webinar identifiziert Andrea Wehner, Investment Director bei Aberdeen Standard Investments, die Haupttreiber und relevanten Ereignisse für die Wertentwicklung im vergangenen Jahr und erläutert, warum sie für die Multi-Asset Fonds optimistisch in die Zukunft blickt.

Melden Sie sich jetzt für das Webinar an!

Am Donnerstag, 7. Februar um 10 Uhr

Ausblick 2019: Wie wirkt sich der Brexit auf meine britische Lebensversicherung aus?
Werbung

Niedrige Zinsen, Kursschwankungen an den Aktienmärkten, regulatorische Änderungen und der sich nähernde Brexit haben das Jahr 2018 geprägt. Wie geht es weiter? Und welche Veränderungen erwarten britische Versicherer und ihre Kunden im deutschen Markt?

Das erklärt der Vertriebschef von Standard Life Deutschland, Christian Nuschele, im Gespräch mit dem Wirtschaftsmoderator Andreas Franik auf dem Parkett der Frankfurter Börse.

Aktienorientierte Altersvorsorge: Was bringen eigentlich Small Caps?
Werbung

Was genau sind sogenannte Small Caps? Und welche Vorteile bieten sie bei der aktienorientierten Altersvorsorge? Das verrät Michael Heidinger von Aberdeen Standard Investments. Hier geht es zum Interview mit Andreas Franik an der Börse Frankfurt.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.

Die Zukunftspläne von Standard Life unter dem Dach der Phoenix Gruppe
Werbung

Seit September 2018 gehört Standard Life der Phoenix Gruppe an. Erfahren Sie im Interview mit Susan McInnes, Chefin von Standard Life und Gruppendirektorin, mehr über die Pläne von Standard Life nach der Übernahme durch den neuen Inhaber.