Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Versicherungsvermittler können aufatmen Bafin will kein Provisionsverbot bei IDD

Bafin-Versicherungsaufseher Frank Grund.
Bafin-Versicherungsaufseher Frank Grund. © Bafin

Garantien abschaffen, Überschussbeteiligungen herunterfahren und Provisionen senken, das fordert Bafin-Versicherungsaufseher Frank Grund von der Versicherungsbranche. Ein Provisionsverbot wird es aber laut Grund nicht geben.

| , aktualisiert am 20.10.2016 09:44  Drucken

Die derzeitigen Provisionshöhen seien im aktuellen Niedrigzinsumfeld ökonomisch nicht mehr zu vertreten, erklärte Bafin-Versicherungsaufseher Frank Grund auf einer Veranstaltung des Berliner Assekuranz-Clubs von 1877. Bei den Vertriebskosten passiere derzeit zu wenig, er erwarte, dass die Branche diese aus eigenem Antrieb senken werde, zitiert das Versicherungsjournal den Bafin-Experten.

Und sollte die Branche das nicht aus eigener Kraft hinbekommen? Dann wäre ein Gesetz zur Stärkung der Honorarberatung im Versicherungsbereich denkbar, erklärt Grund. Ein „Provisionsverbot durch die Hintertür“ werde es aber nicht geben.

Außerdem sollen Versicherer von den teuren Garantien wegkommen, so der Bafin-Funktionär weiter. In der betrieblichen Altersversorgung (bAV) geschehe dies bereits. Auch die Überschussbeteiligungen dürften deutlich zurückgeführt werden.

Phoenix Partnerschaft: die Pläne für Europa
Werbung

Standard Life geht von einem "harten Brexit" im März 2019 aus.

Nigel Dunne, der Geschäftsführer für Standard Life in Europa, erklärt wie die Pläne von Standard Life in der neuen strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe aussehen und was die konkreten Pläne für das Europageschäft sind.

Phoenix Partnerschaft: die Deutschland-Strategie
Werbung

Die Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe steht in den Startlöchern.

Welche Änderungen ergeben sich jetzt für die Kunden und Makler in Deutschland? Und wie sieht die Strategie für das Unternehmen aus?

Gail Izat, Vorstandsvorsitzende von Standard Life Deutschland und Österreich, über die Chancen, die die Partnerschaft mit sich bringt.

Focus Future 2018: Impulse aus dem irischen Versicherungsmarkt
Werbung

Um auf jedes Brexit-Szenario vorbereitet zu sein, plant Standard Life das Europageschäft künftig von Dublin aus zu betreiben. Aus diesem Anlass veranstaltete der Versicherer vor Ort eine Expertenrunde.

Christian Nuschele, Vertriebschef bei Standard Life, spricht im Video-Interview mit Andreas Franik über die entscheidende Rolle, die die irische Hauptstadt für die Standorte in Deutschland, Österreich und Irland haben wird sowie über die Impulse aus dem irischen Versicherungsmarkt.

Erfahren Sie hier mehr.

Mit Weitblick die Vorsorge planen