Ein Fahrzeug des ADAC: Der Automobilclub muss nun Steuern nachzahlen. © dpa/picture alliance
  • Von Juliana Demski
  • 13.11.2017 um 14:44
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:30 Min

Viele Menschen setzen auf die Pannenhilfe des ADAC, wenn das Auto mal nicht läuft. Nun müssen die „gelben Engel“ 90 Millionen Euro zurückzahlen. Grund dafür ist ein strengerer Umgang mit der Versicherungssteuer.

Der ADAC muss rund 90 Millionen Euro Steuern zurückzahlen. Grund dafür ist eine Änderung der Steuerzuständigkeit, wie Spiegel Online berichtet.

Bis 2010 hat sich die bayerische Finanzverwaltung um die Prüfung und Festsetzung der Versicherungssteuer für den Automobilclub gekümmert. Seitdem ist das Bundeszentralamt für Steuern dafür zuständig – und zeigt dabei eine strengere Gangart.

Das Amt legte eine höhere Versicherungssteuer für Mitgliederleistungen wie Pannen- und Unfallhilfe an. Rückwirkend ab 2014 muss der Autoclub dafür zahlen. Die Beträge für 2014 und 2015 sind schon beglichen.

autorAutor
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!