11
Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Versicherungs-Fintech Eine App, die Kunden und Makler verbindet

Die Financefox-App soll die Ansprüche und Erwartungen von Kunden, Versicherungsmaklern und Produktanbietern gleichermaßen erfüllen.
Die Financefox-App soll die Ansprüche und Erwartungen von Kunden, Versicherungsmaklern und Produktanbietern gleichermaßen erfüllen. © Screenshot

Auf dem Sprung nach Deutschland ist ein neuer digitaler Dienstleister aus Zürich: Der Fintech-Anbieter Financefox bringt nach eigenen Angaben die erste Versicherungs-App auf den Markt, die für Makler und Endkunden gleichermaßen spannend ist.

| , aktualisiert am 04.02.2016 15:43  Drucken
Vor rund einem Vierteljahr ist das 2014 in der Schweiz gegründete Start-up Financefox auch in den deutschen Markt eingetreten. Um das Marketing und den Vertrieb hierzulande auszubauen sowie weitere Märkte zu erschließen, hat das junge Unternehmen jetzt eine Finanzierungsrunde über 5,5 Millionen US-Dollar abgeschlossen.

Zu den Investoren der mehr als 70 Mitarbeiter zählenden Aktiengesellschaft mit Sitz in Berlin, Zürich und Barcelona zählen fünf internationale Risikokapitalgeber. Ihr gemeinsames Ziel ist es, moderne Technologie und Beratungskompetenz aus dem klassischen Versicherungsvertrieb zu kombinieren.

Die Fintech-App soll dazu Versicherer, Vermittler und Endkunden zusammenbringen. Nach eigenen Angaben kooperiert Financefox bereits mit zahlreichen Versicherungsmaklern in der Schweiz. Seit dem dortigen Start im September seien bereits Versicherungsprämien im Wert von mehr als 15 Millionen Schweizer Franken erreicht worden.

Start-up baut sein Netzwerk aus

Künftig sollen Policen-Umsatz und Partnernetzwerk auch hierzulande wachsen: Deutschen Versicherungsmaklern erlaube die neue Technologie, Angebote effizienter zu erstellen und Kundenanliegen präziser zu bearbeiten. Und das „bei reduzierten Kosten und geringerem Aufwand pro Kunde sowie der Chance auf zusätzliche Umsätze“.

Endkunden hingegen „profitieren von attraktiveren Konditionen, die durch individuelle Beratung und schlanke, digitalisierte Prozesse erzielt werden“. Denn die hybride App kombiniere digitalisierte Prozesse mit individueller Beratung und mache Versicherungstarife und -leistungen transparent und vergleichbar.
Blick in die Zukunft: IDD-lizensiertes Webinar zum Brexit
Werbung


Lars Heermann von Assekurata und Christian Nuschele, Vertriebschef von Standard Life, analysieren im Webinar kritisch die Herausforderungen, die der Brexit mit sich bringt.

Darüber hinaus wagen sie einen Blick in die Zukunft, verbunden mit einer Analyse, welche Produkte künftig im Niedrigzinsumfeld punkten können. Neben aktuellen Fakten für ihre Kundenberatung, erhalten Makler durch das Webinar auch IDD-relevante Weiterbildungszeit.

Am Mittwoch, 20. Februar 2019, um 15 Uhr

Jetzt anmelden!

Warum Multi-Asset-Fonds so beliebt sind
Werbung

Die Multi-Asset-Konzepte erfreuen sich nach wie vor ungebrochener Beliebtheit. Woran liegt das? Welche Vorteile bieten sie Anlegern? Und welche Rolle spielen bei den Multi-Asset-Fonds Themen wie Technologie, Industrie 4.0 und Nachhaltigkeit im Fondsuniversum?

Im Interview mit dem Wirtschaftsjournalisten Andreas Franik gibt Stephan Hoppe, Direktor Investment Strategie bei Standard Life, Antworten auf diese Fragen und eine Einschätzung für das Börsenjahr 2019.

Ausblick 2019: Wie wirkt sich der Brexit auf meine britische Lebensversicherung aus?
Werbung

Niedrige Zinsen, Kursschwankungen an den Aktienmärkten, regulatorische Änderungen und der sich nähernde Brexit haben das Jahr 2018 geprägt. Wie geht es weiter? Und welche Veränderungen erwarten britische Versicherer und ihre Kunden im deutschen Markt?

Das erklärt der Vertriebschef von Standard Life Deutschland, Christian Nuschele, im Gespräch mit dem Wirtschaftsmoderator Andreas Franik auf dem Parkett der Frankfurter Börse.

Aktienorientierte Altersvorsorge: Was bringen eigentlich Small Caps?
Werbung

Was genau sind sogenannte Small Caps? Und welche Vorteile bieten sie bei der aktienorientierten Altersvorsorge? Das verrät Michael Heidinger von Aberdeen Standard Investments. Hier geht es zum Interview mit Andreas Franik an der Börse Frankfurt.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.

Die Zukunftspläne von Standard Life unter dem Dach der Phoenix Gruppe
Werbung

Seit September 2018 gehört Standard Life der Phoenix Gruppe an. Erfahren Sie im Interview mit Susan McInnes, Chefin von Standard Life und Gruppendirektorin, mehr über die Pläne von Standard Life nach der Übernahme durch den neuen Inhaber.