KapitalversicherungKapitalversicherung

Sollten die Kapitalmarktzinsen weiter sinken, wird die Zinszusatzreserve (ZZR) bis 2030 auf mehr als 150 Milliarden Euro anschwellen, so die Prognose der Ratingagentur Assekurata. Die jüngst eingeführte Korridormethode zur Entlastung der Lebensversicherer droht damit zu verpuffen. mehr

Das anhaltende Nullzinsumfeld wirkt sich weiter auf die laufende Verzinsung klassischer Lebens- und Rentenversicherungen aus. Wie die diesjährige Überschussbeteiligungsstudie der Rating-Agentur Assekurata ergeben hat, liegt die Überschussbeteiligung im Marktschnitt nun bei 2,74 Prozent. mehr

Lebens- und Rentenversicherungen sind im Niedrigzinsumfeld unter dem Kostenaspekt nicht die passenden Produkte für den Aufbau der Altersvorsorge. Das meint jedenfalls die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Stattdessen soll es ein Standardprodukt geben, über das die Kunden am Kapitalmarkt partizipieren können. mehr

Einmal im Jahr untersuchen die Analysten der Deutschen Finanz-Service Instituts (DFSI), wie zukunftssicher die deutschen Lebensversicherer sind. Welche der 60 größten Anbieter in diesem Jahr am besten abschnitten, erfahren Sie hier. mehr

Axel Kleinlein, Vorstandssprecher des Bundes der Versicherten (BdV), hat einen düsteren Jahresausblick für die deutsche Versicherungsbranche entworfen, der für das Folgejahr sogar noch schwärzer gerät: 2021 werde das Jahr der Lebensversicherungspleiten, wie Kleinlein prophezeit. Zugleich sieht er seine Hoffnung auf einen Provisionsdeckel schwinden. mehr

Frank Grund, Exekutivdirektor Versicherungen bei der Aufsichtsbehörde Bafin, sprach auf dem Handelsblatt Insurance Summit 2019 über den anhaltenden Niedrigzins, die Nachjustierung der Zinszusatzreserve, die Wahrscheinlichkeit weiterer Run-offs und die Weiterentwicklung von Solvency II im kommenden Jahr. mehr

Der Run-off der Generali Leben ist aus Sicht von Axel Kleinlein ein schwerer Fehler. Proxalto sei „ein schlimmes Kunstwort, ohne Geschichte, nichtssagend“, kommentiert der BdV-Chef den neuen Markennamen, unter dem die verkauften Generali-Bestände künftig firmieren. Generali-Deutschlandchef Giovanni Liverani wird in Kleinleins fiktiven „Brief eines Proxalto-Vertrags“ gar als „Verräter“ tituliert. mehr

Die Gegner eines externen Run-offs in der Lebensversicherung fürchten vor allem, dass der neue Eigentümer die übernommenen Versicherungsnehmer künftig in einem geringeren Maße am Gewinn beteiligen könnte. Ob diese Sorge berechtigt ist, hat die Ratingagentur Assekurata einmal genauer überprüft. mehr

Geringere Abschlussprovisionen bei Lebens- und Rentenversicherungen würden die Renditeminderungen durch niedrige Zinsen „nicht ansatzweise“ minimieren. Zu diesem Fazit kommt eine Analyse des Ratingunternehmens Assekurata im Auftrag des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA). mehr

    weitere schlagzeilen

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!