Versicherungen Die Spitzenreiter der Bafin-Beschwerdestatistik

Die Bafin berichtet regelmäßig über Versicherungsunternehmen. Mit dabei ist die Statistik über Kundenbeschwerden. Deren Zahl hat zwar zugenommen, hält sich allerdings noch immer in Grenzen.

|  Drucken

Im Jahr 2013 beschwerten sich 2.150 Inhaber einer Lebensversicherung bei der Bafin über ihren Anbieter, 1.360 Kunden waren mit ihrer privaten Krankenversicherung unzufrieden, und 269 Versicherungsnehmer monierten das Verhalten ihrer Unfallversicherung. So das Ergebnis der Beschwerdestatistik Versicherungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin). Die Behörde veröffentlicht den Bericht jährlich. Laut Versicherungsjournal.de stieg bei den Lebensversicherungen die Beschwerdequote um 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr und zum ersten Mal nach vier rückläufigen Jahren.

Anführer des Beschwerde-Rankings unter den Lebensversicherern ist die VHV Leben, gefolgt von Hamburger Leben und der Protektor. Die VHV Leben hatte 2013 eine relative Quote von 13,6 Beschwerden auf 100.000 Verträge. In absoluten Zahlen bedeutet das: Es gab zwei Beschwerden über die Versicherung. 2012 hatte sie 14.653 Verträge im Bestand.

Unter den privaten Krankenversicherungen haben Axa, Gothaer und Bayrische Beamten Krankenversicherung die höchsten Beschwerdequoten. Zur Axa erhielt die Bafin 166 Beschwerden auf über 1,5 Millionen Verträge. Das entspricht einer Quote von 10,8 auf 100.000.

Die Beschwerde-Spitzenreiter unter den Unfallversicherungen sind die Mannheimer Versicherungen, die Bayrische Beamtenversicherung und die Stuttgarter. Die Mannheimer hatte im Bemessungszeitraum 71.657 Unfallversicherungs-Verträge. Für das Unternehmen gingen drei Beschwerden ein, die Quote beträgt damit 4,2 Beschwerden auf 100.000 Verträge.

Die wenigsten Beschwerden gingen bei der Bafin über die Lebensversicherer Helvetia, Saarland und DEVK Deutsche Eisenbahn ein. Die Quote liegt hier bei 0,69 sowie 0,66 und 0,3 Beschwerden auf den 100.000 Verträge. Die DEVK verfügte 2012 über etwas mehr als 674.000 Verträge, zu denen zwei Beschwerden eingingen.

Die Krankenversicherer mit den wenigsten Beschwerden waren Süddeutsche Krankenversicherung, Devk und Hansemerkur. Die Quote beträgt 0,5 sowie 0,3 und 0,1. Für Hansemerkur registrierte die Bafin fünf Beschwerden auf über 5,2 Millionen Verträge.

Huk-Coburg, VGH Land Brandenburg und Arag sind die Unfallversicherer mit der besten Beschwerdequote. Die Arag hatte im Berechnungszeitraum 21.002.374 Verträge und zwei Beschwerden.

Für die Berechnung der Beschwerdequote stellt die Bafin der Anzahl an Kundenbeschwerden den Vertragsbestand aus dem Vorjahr gegenüber. Einschränkend merkt die Behörde an, dass die Statistik nicht unbedingt einen Rückschluss auf die Qualität des Versicherers zulässt. Der Grund: Die Statistik erfasst nicht, ob die Beschwerden berechtigt waren. Versicherer, über die keine Beschwerden eingingen oder deren Beitragseinnahmen zu klein waren, werden ebenfalls nicht erfasst.

Neben den Beschwerden bei der Bafin, erhält zudem der Versicherungs-Ombudsmann zahlreiche Anzeigen. Laut Versicherungsjournal.de gingen bei ihm allein zirka 4.000 Beschwerden zur Lebensversicherung ein. Insgesamt hatte die Versicherungswirtschaft einen Vertragsbestand von 89,1 Millionen zum Jahresende 2012.

Die zehn privaten Krankenversicherer mit der höchsten Beschwerdequote bei der Bafin:

Die zehn Unfallversicherer mit der höchsten Beschwerdequote:

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen