Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) beim Besuch einer Grundschule in Brandenburg. © picture alliance/Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa
  • Von
  • 23.08.2019 um 09:16
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:45 Min

Im Herbst möchte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) mit den Kollegen der Union über eine Entlastung von Betriebsrentnern sprechen. Die Doppelverbeitragung bei den Krankenversicherungsbeiträgen halte viele Verbraucher von einer Vorsorge ab, gibt er als Grund dafür an.

„Ich will den Effekt der Doppelverbeitragung bei den Krankenversicherungsbeiträgen dämpfen. Denn doppelte Beiträge bei der Betriebsrente halten viele davon ab, zusätzlich vorzusorgen.“ Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will im Herbst an das Thema Entlastung von Betriebsrentnern ran und darüber in der Großen Koalition sprechen. Das sagte der SPD-Politiker gegenüber den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ (Freitagsausgaben).

Mehrere Politiker der SPD und der Unionsparteien haben den Willen bekundet, sich für eine Entlastung der Betriebsrentner einsetzen zu wollen. Von Bundeskanzlerin Angela Merkel gab es aber auch schon ein klares Nein für das Vorhaben, da die Gegenfinanzierung nicht geklärt sei.

Dazu sagt Hubertus Heil: „Ich will nur darauf hinweisen, dass es in der Krankenversicherung durch die Verbesserung bei der Mütterrente und die Einführung der Grundrente dauerhafte Mehreinnahmen gibt.“ Und diese könnten eingesetzt werden, um den Effekt der Doppelverbeitragung zu dämpfen, so der Politiker weiter.

autorAutor

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!