Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Verbraucherschutz Marktwächter warnen vor Lebensversicherungs-Rückabwicklern

Rentner im Wald: Die Experten der Marktwächter Finanzen warnen vor Rückabwicklern bei Lebensversicherungen.
Rentner im Wald: Die Experten der Marktwächter Finanzen warnen vor Rückabwicklern bei Lebensversicherungen. © Pixabay

Versicherungskunden, die für die Rückabwicklung ihrer Lebensversicherung entsprechende Dienstleister engagieren, müssen aufmerksam sein. Das empfehlen die Marktwächter Finanzen. Denn die Geschäftsmodelle dahinter seien nicht immer im Interesse des Kunden.

| , aktualisiert am 02.03.2018 09:36  Drucken

Die Experten der Marktwächter Finanzen, einem Projekt der Verbraucherzentralen, warnen vor sogenannten Rückabwicklern. Das Geschäftsmodell dieser Gesellschaften sieht vor, Kunden mit Lebensversicherungsverträgen aus den Jahren 1995 bis 2007 hinsichtlich eines Widerspruchs und der Rückabwicklung der Verträge zu beraten.

Aufgrund von mangelhaften Verträgen können die Kunden das eingezahlte Geld plus Zinsen erstattet bekommen. Selbst, wenn diese Verträge bereits gekündigt wurden, stellen die Rückabwickler eine Zahlung in Aussicht.

Nach Aussage der Marktwächter beschränken sich die Leistungen jedoch lediglich auf die Vermittlung eines Anwalts. Dafür sei dann eine Provision von bis zu 50 Prozent fällig. Darum erneuern die Experten ihre Warnung vor diesen Geschäftsmodellen, die sie bereits im Juni 2016 vorgebracht hatten.

„Aus unserer Sicht schaden diese Dienstleister dem Verbraucher mehr, als dass sie ihm nützen“, kritisiert Sandra Klug, Leiterin des für Versicherungen zuständigen Marktwächter-Teams der Verbraucherzentrale Hamburg. „Denn häufig wird nicht einmal geprüft, ob der Widerspruch eines Vertrages für den Kunden finanziell überhaupt sinnvoll ist. Dies ist nämlich nicht per se der Fall.“

Phoenix Partnerschaft: die Pläne für Europa
Werbung

Standard Life geht von einem "harten Brexit" im März 2019 aus.

Nigel Dunne, der Geschäftsführer für Standard Life in Europa, erklärt wie die Pläne von Standard Life in der neuen strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe aussehen und was die konkreten Pläne für das Europageschäft sind.

Phoenix Partnerschaft: die Deutschland-Strategie
Werbung

Die Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe steht in den Startlöchern.

Welche Änderungen ergeben sich jetzt für die Kunden und Makler in Deutschland? Und wie sieht die Strategie für das Unternehmen aus?

Gail Izat, Vorstandsvorsitzende von Standard Life Deutschland und Österreich, über die Chancen, die die Partnerschaft mit sich bringt.

Focus Future 2018: Impulse aus dem irischen Versicherungsmarkt
Werbung

Um auf jedes Brexit-Szenario vorbereitet zu sein, plant Standard Life das Europageschäft künftig von Dublin aus zu betreiben. Aus diesem Anlass veranstaltete der Versicherer vor Ort eine Expertenrunde.

Christian Nuschele, Vertriebschef bei Standard Life, spricht im Video-Interview mit Andreas Franik über die entscheidende Rolle, die die irische Hauptstadt für die Standorte in Deutschland, Österreich und Irland haben wird sowie über die Impulse aus dem irischen Versicherungsmarkt.

Erfahren Sie hier mehr.

Mit Weitblick die Vorsorge planen