Die Fragen hat Michaela Weber, Produktmanagerin für den Bereich Altersvorsorge der
Gothaer, beantwortet.

Woher weiß ich, dass meine Altersvorsorge das auszahlt, was bei Vertragsabschluss prognostiziert wurde?

Michaela Weber: Wie sicher die Auszahlung der bei Vertragsabschluss ausgewiesenen Werte ist, hängt zunächst einmal von der Art des Altersvorsorgeproduktes ab – also ob eine rein fondsgebundene Versicherung ohne irgendwelche Garantien oder aber eine Rentenversicherung mit bestimmten Garantien abgeschlossen wurde. Denn: Einmal zugesagte Garantien durch den Versicherer können dem Kunden nicht mehr gestrichen werden und sind somit 100 Prozent sicher.

Neben solchen garantierten Leistungen findet man im Angebot auch noch weitere – nicht garantierte – Leistungen. Diese werden bei Vertragsabschluss berechnet, indem bestimmte Annahmen zugrunde gelegt werden (insbesondere für die künftige Überschussbeteiligung oder eine etwaige Fondsentwicklung). Diese Werte sollen einen Eindruck vermitteln, was mögliche Auszahlungsbeträge beziehungsweise Rentenhöhen sein können, wenn die getroffenen Annahmen eintreten.

Wenn man als Kunde zwischendurch einmal wissen möchte, wie der aktuelle Stand seines Vertragsguthabens ist, empfiehlt sich ein Blick in die Standmitteilung, die der Versicherer einmal pro Jahr an seine Kunden schicken muss, oder ein Besuch beim Vermittler.

Wieso soll ich eigentlich noch Altersvorsorge betreiben, wenn sich nichts lohnt und sich alles verändert?

Ganz einfach: Das einzig Falsche wäre, nichts zu tun. Denn erstens werden die Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung immer weniger und zweitens leben wir dank des medizinischen Fortschritts immer länger.

Die einzige Maßnahme, die hier wirklich hilft, ist eine ergänzende Altersvorsorge in Form einer Rentenversicherung. Nur diese kann regelmäßige Zahlungen bieten, die garantiert lebenslang fließen. Alleine die Tatsache, dass der Versicherer das Risiko für den Versicherten übernimmt, dass dieser bis an sein Lebensende – egal, wie lange er lebt – monatlich eine bestimmte Rente erhält, macht Altersvorsorge in Form einer Rentenversicherung schon äußerst lohnenswert.

Wie funktioniert Altersvorsorge heute am besten?

Grundsätzlich heißt Altersvorsorge ja erstmal, dass man Maßnahmen trifft, um später seinen Ruhestand möglichst ohne finanzielle Sorgen verbringen zu können. Eine Maßnahme machen viele von uns „automatisch“, indem von ihrem Gehalt Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung abfließen.

Eines ist dabei aber auf jeden Fall klar: Die Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung werden nicht reichen, um den eigenen Lebensstandard im Alter halten zu können. Daher bedarf es weiterer Maßnahmen. Diese können alles Mögliche erfassen, beispielsweise eine eigene Immobilie, Banksparprodukte oder eben Versicherungslösungen.

Allen drei Beispielen ist gemein, dass sie eine gewisse finanzielle Entlastung im Alter bewirken. Allerdings ist beispielsweise bei einem Auszahlungsplan der Bank nicht sicher, dass er bis ans Lebensende reicht. Diese Sicherheit kann nur eine Rentenversicherung bieten.

Hier gibt es diverse Lösungen auf dem Markt – staatlich geförderte (wie die Rürup- oder Riester-Rente), Lösungen für die betriebliche Altersvorsorge und die rein private Absicherung. Hier empfiehlt sich definitiv eine Beratung durch den Vermittler, um so gemeinsam das passgenaue Altersvorsorge-Paket zu schnüren.