schlagschlagzeilezeilen
schlagschlagzeilezeilen
Viel Schnee und Eiseskälte machten in New York den Menschen Anfang des Jahres zu schaffen. © Getty Images
  • Von Redaktion
  • 09.04.2015 um 12:33
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:35 Min

Die Stürme Mike und Niklas haben die Versicherer nach Einschätzung des Versicherungsmaklers Aon wahrscheinlich über eine Milliarde Dollar (930 Millionen Euro) gekostet. Die Orkane fegten im März über Europa hinweg und richteten in Deutschland hohe Schäden an, neun Menschen kamen ums Leben, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Auch in Teilen Großbritanniens, der Niederlande, der Schweiz, Österreichs und Polens wüteten die Stürme. „Die schwersten Schäden wurden in Deutschland berichtet, wo Bäume umstürzten, Kraftfahrzeuge umkippten und einige Bauwerke durch lokale Überschwemmungen beschädigt wurden“, schrieb Aon in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht.

Noch vor Mike und Niklas hatte ein Sturm in Italien und auf dem Balkan Schäden in Höhe von Millionen Dollar angerichtet, hier kamen sieben Menschen ums Leben. Ebenfalls im März kam es in den USA zu Schäden in Höhe von Hunderten Millionen Dollar aufgrund von Hagel, Wind und Tornados, berichtet Aon.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!