Für die meisten Makler sind Fragen zur gesetzlichen Krankenversicherungen keinesfalls Alltag im Beratungsgeschäft. Mehr als zwei Drittel (71,4 Prozent) der von Pfefferminzia befragten Vermittler werden höchstens einmal im Monat damit konfrontiert. Immerhin 14 Prozent beraten einmal wöchentlich, 14,7 Prozent sogar noch häufiger zum Thema GKV.

Wenn Vermittler jedoch zur GKV beraten, dann bieten die meisten auch gleich eine passende Zusatzversicherung für ihre Kunden an. 19,4 Prozent tun dies stets, 33,6 Prozent gelegentlich und 29,9 Prozent dann, wenn konkrete Deckungslücken zu schließen sind. Nur 17,2 Prozent bieten generell keine Zusatzversicherungen an.

Mit Abstand am häufigsten werden Zahnzusatzversicherungen empfohlen. Auch Krankentagegeld und stationäre Krankenhauszusatzversicherungen nennen die Befragten häufig als sinnvolle Ergänzungen zum Leistungsangebot der GKV.

Zusatzleistungen sind wesentliches Auswahlkriterium

Worauf achten Vermittler, wenn Sie ihren Kunden eine konkrete Empfehlung für eine gesetzliche Kasse unterbreiten? Am wichtigsten sind ihnen laut Umfrage die Zusatzleistungen, durch die sich gesetzliche Kassen unterscheiden. Fast drei Viertel der Vermittler (73 Prozent) achten darauf besonders. Es folgen die Kriterien Preis (46 Prozent), Bonusprogramme (42,3 Prozent) und die regionale Nähe der Kasse zum Kunden (35,8 Prozent).

Nur jeder fünfte Befragte (20,4 Prozent) nennt das Image der Kasse als entscheidenden Faktor für die Auswahl. 21,4 Prozent nannten bunt gemischt weitere Faktoren, hier wurden am häufigsten der Gesamtumfang des Leistungsangebots, die Transparenz und verlässliche Ansprechpartner seitens der Kasse genannt.

Konkret nach der Zusammenarbeit mit gesetzlichen Kassen gefragt, umrissen die Vermittler ihre Anforderungen und Wünsche (siehe Grafik oben). Allen voran wird der direkte Ansprechpartner oder Maklerbetreuer genannt. Pluspunkte bei Vermittlern können Kassen zudem mit Alleinstellungsmerkmalen und mit Leistungen sammeln, die von Vermittlern als echter Mehrwert empfunden werden. Die Vergütung steht indes nur an sechster Stelle der Kriterien.