Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Umfrage Vielen Frauen ist eine Beratung bei der Geldanlage wichtig

Eine ältere Dame geht an einer Bankwerbung vorbei: Frauen sind bei der Geldanlage oft sehr vorsichtig.
Eine ältere Dame geht an einer Bankwerbung vorbei: Frauen sind bei der Geldanlage oft sehr vorsichtig. © dpa/picture alliance

Männer und Frauen gehen unterschiedlich mit Geld um. Bei der Anlage an der Börse fühlen sich die Geschlechter fast gleichermaßen unsicher. Frauen setzen aber stärker als Männer auf den qualifizierten Rat eines Experten.

| , aktualisiert am 03.04.2018 13:12  Drucken

Die Geldanlage in Wertpapiere und Aktien erscheint 61 Prozent der Frauen mit unkontrollierbaren Risiken verbunden zu sein. Fast jede Zweite glaubt, dass „Geldanlage an der Börse genauso riskant ist, wie ins Spielcasino zu gehen“.

Das zeigt die Fokusstudie „Anlageverhalten der Deutschen“, welche die Axa zusammen mit dem Marktforscher Yougov im Rahmen des Axa Deutschlandreports durchgeführt hat.

Neben den Risiken, die Frauen oft von einem Investment an der Börse abhalten, sehen die Damen auch fehlendes Fachwissen als Hürde. Der Aussage „Geldanlage in Wertpapieren, die an der Börse gehandelt werden, ist nur etwas für Experten“ stimmen 64 Prozent der Frauen zu.

Die Damen setzen deshalb stärker als Männer auf gute Berater, die bei der Auswahl der passenden Finanzprodukte unterstützen. 80 Prozent der Frauen und 70 Prozent der Männer halten diese für „wichtig“ oder „sehr wichtig“.

Bei der Freude am Sparen zeigen sich ebenfalls Unterschiede zwischen den Geschlechtern. So suchen doppelt so viele Männer (30 Prozent) wie Frauen (15 Prozent) „gern passende Anlageprodukte für Ersparnisse aus“.

Standard Life bleibt Standard Life
Werbung

Obwohl Standard Life jetzt offiziell der Phoenix Gruppe angehört, wird sich für die deutschen und österreichischen Vertriebspartner und Kunden des Versicherers in Zukunft nichts ändern.

Im Video-Interview spricht Susan McInnes, Vorstandsvorsitzende der Standard Life Versicherung, über ihre Pläne und die Details der strategischen Partnerschaft mit der Phoenix Gruppe.

Vorsorgen mal anders
Werbung

Wer spart, denkt oftmals an Tagesgeldkonten, Aktieninvestments oder gar Sparschweine. Doch man kann auch anders vorsorgen: indem man die eigene Person zur Marke macht. Das kann natürlich nicht jeder.

Lesen Sie hier wie Christiano Ronaldo es seit dem Kindheitsalter perfektioniert hat, in sich selbst zu investieren - und damit die beste Vorsorge für die eigene Zukunft zu treffen.

Offizielle Stellungnahme zu den Brexit-Plänen
Lohnlücke zwischen Frauen- und Männerfußball: Topgehälter versus Hungerlohn
Der GARS – Rückblick und Ausblick