Umfrage Verbraucher haben Bedenken beim Bezahlen per Smartphone

Eine Frau zeigt bereits 2014 ein Smartphone mit der App MyWallet neben einem Empfangsgerät an der Kasse eines Restaurants. Die Deutschen bezahlen noch nicht gern mit ihrem Smartphone, wie eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom ergab.
Eine Frau zeigt bereits 2014 ein Smartphone mit der App MyWallet neben einem Empfangsgerät an der Kasse eines Restaurants. Die Deutschen bezahlen noch nicht gern mit ihrem Smartphone, wie eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom ergab. © dpa/picture alliance

Obwohl das Smartphone bei den meisten Deutschen überall dabei ist, nutzt es nur jeder Dritte selten bis häufig zum kontaktlosen Bezahlen im Laden. Das hat eine repräsentative Befragung des Digitalverbands Bitkom herausgefunden.

|  Drucken

59 Prozent der Deutschen verwenden beim Bezahlen im Geschäft nie ihr Smartphone. 18 Prozent nutzen es häufig oder manchmal und 8 Prozent selten. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 1.006 Bundesbürgern im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

Als Hauptgrund für die Zurückhaltung werden Sicherheitsbedenken genannt. 6 von 10 Smartphone-Nutzern (61 Prozent) befürchten, dass Hacker auf diese Weise auf ihr Konto zugreifen könnten.

30 Prozent geben an, der Bezahlvorgang mit dem Smartphone sei ihnen zu kompliziert. 13 Prozent dauert das Bezahlen mit dem Smartphone zu lange. 8 Prozent meinen, die Mitarbeiter an den Kassen kennen sich mit dem Smartphone-Bezahlen nicht aus. Außerdem geben 6 Prozent an, die von ihnen besuchten Geschäfte bieten das Bezahlen mit Smartphone nicht an.

Werbung
 Abonnieren    Impressum    Datenschutzerklärung    Mediadaten    RSS    Über uns